Deutsch
English
< zurück
14.03.2016 10:28 Alter: 138 Tage

Positive Entwicklung für die Raumfrage der Theaterakademie

Nach einer langen Zeit der Unsicherheit zeichnet sich für die Raumfrage der Theaterakademie der Hochschule für Musik und Theater Hamburg eine positive Entwicklung ab.

Die Theaterakademie der HfMT befindet sich seit langem in einem räumlichen Schwebezustand, für den sich jetzt eine Lösungsmöglichkeit  abzeichnet. Seit vielen Jahren  arbeitet die Hochschule gemeinsam mit der Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung (BWFG) an einer langfristigen räumlichen Perspektive für die Theaterakademie. Im Gespräch mit der BWFG und der Kulturbehörde ist als Standort hierfür ein attraktiver, von der Sprinkenhof GmbH verwalteter ehemaliger Lagerhallenkomplex am Wiesendamm im Stadtteil Barmbek in den Fokus gerückt.

Diese Entwicklung bringt eine neue Dynamik in die seit langem stockenden Bemühungen um eine Raumperspektive für die Theaterakademie. Die Hochschule bewertet diese Entwicklung optimistisch und hegt erstmals wieder die Hoffnung und Erwartung sich langfristig auf zwei Standorte fokussieren zu können.  Daher konzentriert sich die Planung im Moment auf diese neue Perspektive.

Hochschulpräsident Prof. Elmar Lampson zu dieser Entwicklung: „Ich wünsche mir für die Theaterakademie einen attraktiven und ihrer künstlerischen Exzellenz entsprechenden Standort. Zusammen mit dem Jungen Schauspielhaus, das diesen Standort ebenfalls prüft und in direkter Nachbarschaft mit dem Kulturzentrum Kampnagel, lässt sich dort ein interessantes Theaterzentrum entwickeln.  Aber wir sind noch nicht am Ziel.“

Zum Hintergrund:

Mit der Einrichtung einer Theaterakademie im Jahr 2005 an der Hochschule für Musik und Theater wurden die bis dahin von der Universität und der HfMT gemeinsam durchgeführten Studiengänge Regie Schauspiel und Regie Musiktheater mit den bühnenbezogenen Studiengängen der HfMT (Schauspiel, Oper, Gesang) zusammengeführt, um einen breit gefächerten Exzellenzbereich zu schaffen. Inzwischen ergänzen die Masterstudiengänge Dramaturgie und Liedgestaltung das Angebotsspektrum der Theaterakademie.

Seitdem fehlen jedoch angemessene, an einem zentralen Standort gelegene Proben-, Unterrichts- und Aufführungsräume. Während die Regie-Studiengänge zunächst in den Zeisehallen und später dann in Räumen an der Gaußstraße untergebracht wurden und in  verschiedenen weiteren Objekten Probenflächen nutzten, waren alle anderen Theaterkademie-Studiengänge bis zum Beginn der Grundsanierungsarbeiten im Frühjahr 2015 am Hauptstandort der HfMT am Harvestehuder Weg beheimatet.

Seit 2015 laufen am  Harvestehuder Weg Grundsanierungsarbeiten,  die nach heutigem Stand bis Frühjahr 2017 andauern werden. Daher findet der bislang im Harvesterhuder Weg verortete Unterrichts- und Probenbetrieb der Theaterstudiengänge am Interimsstandort Hebebrandstraße statt. Da auch das Forum der HfMT frühestens wieder im Sommer 2017 als zentrale Stätte für öffentliche Aufführungen in Betrieb genommen werden kann, musste die Hochschule außerdem zwei Probebühnen an der Gaußstraße anmieten.