Deutsch
English
< zurück
24.10.2008 10:56 Alter: 8 Jahre

Regieausbildung an der Theaterakademie Hamburg zählt zu den Erfolgreichsten

"Gerettet?" - Wissenschaftliche Arbeit über die Regieausbildung an der Theaterakademie Hamburg erschienen

 

Die Mainzer Theaterwissenschaftlerin Ellen Waniek hat ein Buch geschrieben über neue Entwicklungen im Regietheater und nimmt sich dabei als Ausgangspunkt zum einen die Theaterakademie Hamburg und ihre Regieausbildung, zum anderen Inszenierungen der letzten Spielzeit von Julia Hölscher, Roger Vontobel und Jette Steckel, alle drei erfolgreiche Absolventen der Theaterakademie. Es ist unter dem Titel "Gerettet. Spiegelungen des prekären Sinn-Subjektes im jungen deutschen Regietheater" in der Reihe "Kleine Mainzer Schriften zur Theaterwissenschaft" im Marburger Tectum Verlag erschienen.

 

Ellen Waniek schreibt in ihrem Vorwort: "Bezüglich des lokal-spezifischen Forschungsfeldes muss an dieser Stelle des Weiteren erwähnt werden, dass über den allgemeinen Standort Deutschland und seiner Theaterlandschaft hinaus eine Räumlichkeit im Mittelpunkt des Interesse steht, die sich während ihres zwanzigjährigen Bestehens als Ausbildungsort, als soziale wie kulturelle Institution, als Schutzraum und öffentliche Plattform zugleich, etabliert und profiliert hat: die Theaterakademie Hamburg. Ihr Studiengang Schauspieltheater-Regie hat einige der heute renommiertesten Regisseurinnen und Regisseure im deutschsprachigen, institutionalisierten Theaterbetrieb hervorgebracht, wie beispielsweise Nikolas Stemann, Falk Richter, Friederike Heller, Jorinde Dröse, Hannah Rudolph, Roger Vontobel, Julia Hölscher oder Jette Steckel. Der Erfolg des Regie-Instituts sowie seine konzeptionelle Entwicklung legitimieren die im Rahmen der Forschungsarbeit notwendig durchzuführende Wahl dieser Akademie, ihrer Absolventen und deren Arbeiten als Materialien der Analyse."