Deutsch
English
< zurück
02.02.2009 15:16 Alter: 8 Jahre

Ringvorlesung Gender Studies X: Vom Gegensatz zur Vielfalt -Visionen für Morgen

Blickwinkel: Religion

Ethische Werte im interreligiösen Dialog

 

am Dienstag, 10. Februar 2009

18.00 Uhr (s.t.) im Mendelssohnsaal

Hochschule für Musik und Theater Hamburg.

 

Im Dialog: Dr. Ulrike Murmann, Hauptpastorin St. Katharinen Hamburg und Lamya Kaddor, Duisburg

 

Musikalischer Rahmen: "Gregoriabic" - Arabische Flötenmusik und Gregorianischer Choral mit Marvan Hassan und Hans Jörg Possler sowie Studierenden der HfMT.

Eintritt frei.

 

Religiösen Pluralismus leben können

"Religiöser Pluralismus ist eine gesellschaftliche Tatsache geworden".. "Die großen Religionen bieten Heimat in einer globalisierten Welt".... Solche und ähnliche Schlagzeilen sind vermehrt in Tages- und Wochenzeitungen zu lesen, ebenso die Feststellung: Religion habe besonders in Zeiten der Krise Hochkonjunktur. Daneben schockieren uns Bilder von Selbstmordattentaten, Gewaltbereitschaft religiöser Fundamentalisten und Ausgrenzung. Um religiösen Pluralismus leben zu können, gilt es, gemeinsam Wege zu Verständnis und Toleranz zu suchen. Dazu gehört das Wissen um die eigenen Wurzeln ebenso wie Einblicke in andere Glaubensgrundsätze.

Die evangelische Theologin und Pastorin Dr. Ulrike Murmann und die Reli-gionspädagogin und Islamwissenschaftlerin syrischer Herkunft Lamya Kaddor werden im Gespräch den Grundhaltungen ihrer jeweiligen Religion, deren Wertevorstellungen und -vermittlung sowie den jeweiligen Frauenbildern nachgehen. Sie werden Unterschiede sowie Gemeinsamkeiten erörtern, deren Kenntnis für vielfältiges Zusammenleben wichtig ist.

 

Dr. Ulrike Murmann studierte evangelische Theologie in München, arbeitete danach als Pastorin in Argentinien und ist seit 1990 Pastorin der Nordel-bischen Kirche. Bevor sie 2004 Hauptpastorin von St. Katharinen wurde- und damit in der Geschichte der Hamburger Hauptkirchen die erste Frau, die dieses Amt ausübt - war sie unter anderem Pressesprecherin von Bischöfin Maria Jepsen. Sie ist Mitglied des Hochschulrates der Hochschule für Musik und Theater Hamburg.

 

Lamya Kaddor studierte Arabistik, Islamwissenschaft und Erziehungswis-senschaft und promoviert im Bereich Islamische Theologie. Von 2004 bis 2008 arbeitete sie am deutschlandweit ersten theologischen Lehrstuhl für die Religion des Islam an der Universität Münster. Sie ist Lehrerin im nordrhein-westfälischen Schulversuch "Islamkunde in deutscher Sprache" und hat das Buch "Der Koran für Kinder und Erwachsene" sowie das erste Schulbuch für den deutschsprachigen Islamunterricht "Saphir" herausgegeben.