Deutsch
English
< zurück
01.07.2008 12:46 Alter: 8 Jahre

Ringvorlesung zu Johannes Brahms

Brahms-Bilder und Perspektiven in der Brahms-Forschung

 

Die Hochschule für Musik und Theater Hamburg und die Hamburger Brahmsgesellschaft ehren gemeinsam Hamburgs großen Sohn zum 175. Geburtstag. Vortragende sind international renommierte Brahms-Forscher und -Forscherinnen sowie Musiker, die sich besonders mit Johannes Brahms auseinandergesetzt haben. Die Vorträge sind thematisch mit einem Konzertteil verknüpft, der von Lehrenden und Studierenden der Hochschule gestaltet wird. Die Reihe wurde von Prof. Dr. Beatrix Borchard konzeptionell entwickelt und geplant.

 

Wir laden Sie herzlich ein zu der Veranstaltung am

Donnerstag, den 3. Juli 2008, 18 - 19.30 Uhr

im Mendelssohn-Saal der Hochschule.

Prof. Dr. Wolfgang Sandberger:

Brahms-Bilder und Perspektiven in der Brahms-Forschung

Musik:

Sonate für Violine und Klavier, op. 78

Pauline Renk: Violine, Leon Bernsdorf: Klavier

Eintritt frei.

 

Brahms-Bilder und Perspektiven in der Brahms-Forschung

Das populäre Brahms-Bild wird heute immer noch von Vorstellungen dominiert, die mit dem facettenreichen Spektrum des "historischen Brahms" keineswegs deckungsgleich sind. Brahms gilt in erster Linie als Antipode Wagners und Bruckners, als bürgerliche Galionsfigur einer konservativen Partei, der vor allem die ?Idee der Kammermusik? eigen gewesen sei, als norddeutscher Melancholiker zudem, der sich an der Geschichte abzuarbeiten hatte: Bach - Beethoven - Brahms. Meist ist im Blick auf die Last der Tradition dann auch Nietzsches Wort vom "Meister in der Kopie" nicht fern, das im Falle von Brahms eindeutig den "Nachtheil der Geschichte" für die eigene kompositorische Lebenswelt akzentuiert. Zu den Farbtönen des Brahms-Bildes gehört schließlich - mehr oder weniger grell - die Vorstellung des "Deutschen". Der Vortrag beleuchtet diese Aspekte des Brahms-Bildes und konfrontiert sie mit aktuellen Perspektiven der Brahms-Forschung.

 

Wolfgang Sandberger, geboren 1961, ist Professor für Musikwissenschaft und Leiter des Brahms-Instituts an der Musikhochschule Lübeck.