Deutsch
English
< zurück
11.05.2010 19:18 Alter: 7 Jahre

Salmulnori - Spiel der vier Dinge

Wir laden Sie herzlich ein zu einer SAMULNORI PERFORMANCE & WORKSHOP

am Freitag, den 14.Mai 2010,

18:00 h: Workshop mit Prof. Peter Michael Hamel

20:00 h: Aufführung mit der

Korean Traditional Performing Arts Group NANJANG & PAN

im Orchesterstudio der Hochschule für Musik und Theater

Harvestehuder Weg 12 (Eingang Milchstr.).

 

Karten Info: 0173-2028 774, 0176-4958 8885

Eintritt frei.

 

Eine Veranstaltung der Deutsch-Koreanische Gesellschaft Hamburg e.V. und der Hochschule für Musik und Theater Hamburg.

Sponsor: Overseas Koreans Foundation, Generalkonsulat der ROK

 

Bereits am 12.Mai 2010, 19:00 h findet im Museum für Völkerkunde Hamburg eine Aufführung statt (Eintritt: 15 Euro / 10 Euro ermäßigt).

 

Samulnori heißt wörtlich übersetzt "Spiel der vier Dinge" und ist aus der traditionellen koreanischen Musik der Landbevölkerung hervorgegangen. Dabei entnimmt Samulnori der traditionellen Bauernmusik rhythmische Strukturen und Instrumentierung, die Jahrhunderte lang überliefert wurden.

Ein Samulnori Ensemble umfasst dabei typischerweise die Instrumente Buk (Fasstrommel), Kkwangguari (Hand-Gong), Jing (hängender Gong) und Changgo(sanduhrförmige Trommel). Die Instrumente werden zum Teil auch während akrobatischer Tanzeinlagen bedient. Kennzeichnend sind insoweit auch die Schwungbewegungen der auf den Hüten der Musiker befestigten Stoffbänder.

Die Samulnori-Künstler haben bereits in vielen koreanischen Filmen mitgewirkt.

 

Ein Studium in Deutschland ist für zahlreiche namentlich südkoreanische junge Sänger, Instrumentalisten und Komponisten sehr attraktiv - wobei diese in westlicher Musik ausgebildeten Studierenden häufig kaum über Kenntnisse ihrer eigenen Kultur verfügen.

Prof. Peter Michael Hamel hat es sich als präsidialer Beauftragter für Interkulturelle Projekte zur Aufgabe gemacht, insbesondere den asiatischen Studierenden ihre eigene ethnische Kultur in der Distanz und Entfernung von der Heimat nahezubringen. Dies gilt natürlich auch für alle anderen interessierten Studierenden.