Deutsch
English
< zurück
05.06.2007 12:38 Alter: 10 Jahre

Sensationeller Erfolg für Hamburger Klavierstudierende

Erster Preis für Anna Vinnitskaya im "Concours Reine Elisabeth" 2007

 

Die 23-jährige russische Pianistin Anna Vinnitskaya hat am 2. Juni 2007 in Brüssel den ersten Preis des international renommierten belgischen "Königin Elisabeth Wettbewerbs 2007" (Concours Reine Elisabeth) gewonnen. Sie setzte sich damit gegen eine Konkurrenz von 74 Kandidaten aus 26 Ländern durch, die sich bereits für die erste Runde mit Ton- und Bildaufnahmen qualifizieren mussten.

 

Der erste Preis

umfasst ein Preisgeld von 20.000 Euro sowie diverse Konzerte in Belgien und anderen Ländern, Stipendien, CD - Aufnahmen und die Teilnahme an Meisterklassen.

 

Außerordentliches Talent

"Ich freue mich außerordentlich über diesen 1. Preis und bin sehr stolz, dass Anna sich mit ihrem außerordentlichen Talent gegenüber der unglaublich starken Konkurrenz durchsetzen konnte. Sie hat wunderbar gespielt!" - so Prof. Evgenij Koroliov, bei dem Anna Vinnitskaya seit 2003 mit dem Ziel des Konzertexamens studiert.

 

Präsident Prof. Elmar Lampson äußerte sich zu dem geradezu atemberaubenden Programm, welches die Teilnehmer bewältigen mussten: "Eine solche Leistung ist schwindelerregend, Anna Vinnitskaya hat in allen drei Runden mit einer solchen Souveränität und hohen Musikalität gespielt, dass ihr mit Sicherheit eine große Karriere bevorsteht."

 

Anna Vinnitskaya

stammt aus einer Musikerfamilie und erhielt bereits mit sechs Jahren ihren ersten Klavierunterricht. Nach Unterrichten am Rostower Rachmaninow-Konservatorium setzte sie 2001 ihre Studien an der Hamburger Hochschule für Musik und Theater fort, zunächst bei Prof. R. Nattkemper, dann bei Prof. E. Koroliov.

 

Sie gewann zahlreiche internationale Wettbewerbe, so z.B. bei dem 44. Internationalen Klavierwettbewerb "Premio Jaen de Paino 2002" (Spanien) sowohl den 1. Preis als auch den Preis für die beste Darbietung spanischer Musik, beim Internationalen Wettbewerb in Barletta/Italien errang sie im Mai 2004 neben dem 1. Preis (der Jury) zusätzlich den Publikumspreis. Im August 2005 wurde sie Preisträgerin beim Internationalen Busoni-Wettbewerb in Bozen.

 

Sie nahm an diversen Meisterkursen teil und spielte als Solistin mit den Sin-fonischen Orchestern aus Moskau, Mailand und Madrid. Mit großem Erfolg hat sie Solo-Rezitale in Russland, Deutschland, der Ukraine, Groß Britannien, Frankreich, Italien, Norwegen und Spanien gegeben.

 

Die begabte Pianistin wird durch die Hochschulstiftung der Hochschule für Musik und Theater gefördert.

 

Fotos sind unter E-Mail: Rolf.Sudbrack@t-online.de abrufbar.