Deutsch
English
< zurück
15.09.2009 12:35 Alter: 7 Jahre

Vater der finnischen Musik

Am 17. Oktober findet in der Hochschule für Musik und Theater Hamburg ein Symposium über den deutsch-finnischen Komponisten Fredrik (Friedrich) Pacius (1809?1891) statt.

 

Das Symposium, bei dem finnische und deutsche Pacius-Experten verschiedene Aspekte seines Werkes und seiner Biographie beleuchten, ist Teil der Veranstaltungen zum 200. Geburtstag des Komponisten. Zugleich ist dort die von der Finnischen Nationalbibliothek gestaltete Ausstellung über den Komponisten nochmals zu sehen.

 

Pacius stammte aus Hamburg, studierte in Kassel bei Louis Spohr, wurde 1828 Mitglied der Stockholmer Hofkapelle und 1835 Universitätsmusikdirektor in Helsinki. Dort war es seine Aufgabe, ein Musikleben nach mitteleuropäischem Vorbild aufzubauen. Er gründete Chöre und ein Orchester, führte große Oratorien auf, komponierte 1848 die Melodie der heutigen finnischen Nationalhymne und 1852 die erste Oper in Finnland, so dass man ihn ?Vater der finnischen Musik? nannte.

 

An dieser Tagung, die sich von 14.00 bis 18.30 Uhr in jeweils halbstündige Vorträge gliedert, nehmen die führenden Wissenschaftler auf dem Gebiet der Pacius Forschung teil.

 

Das Symposium ist eine Kooperation der Hochschule für Musik und Theater Hamburg, dem Finnland-Institut in Deutschland und dem Finnisches Generalkonsulat in Hamburg. Die Grußworte halten die finnische Generalkonsulin Erja Tikka und Professor Frank Böhme (HfMT)

 

Voranmeldung bitte an Prof. Frank Böhme: frank.boehme@hfmt-hamburg.de