Deutsch
English
< zurück
03.03.2015 08:25 Alter: 2 Jahre

„Visionärer Geist“: HfMT-Ehrenpräsident Hermann Rauhe wird 85

Prof. Dr. Dr. h.c. Hermann Rauhe, Ehrenpräsident und Ehrendoktor der Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT), an der er studierte und 44 Jahre lang lehrte, begeht am 6. März 2015 seinen 85. Geburtstag.

Foto: Torsten Kollmer

Der amtierende Präsident der HfMT, Prof. Elmar Lampson, würdigt seinen Vorgänger als unermüdlichen Botschafter für die Musik:
„Hermann Rauhe hat ganze Generationen von Studierenden persönlich geprägt, hat ihnen Wege zu ihren Karrieren geebnet, hat ihnen Mut gemacht. Und er tut dies auch heute, mit seinen unglaublich jugendlichen 85 Jahren, noch unermüdlich, zukunftsfroh und mit seinem ureigenen pädagogischen Geheimrezept - dem Loben! Sein visionärer Geist und seine Überzeugung von der durch nichts zu ersetzenden Kraft der Musik, die versöhnt, Brücken bauen und vielleicht sogar Frieden stiften kann, inspiriert auch mich immer wieder. Hermann Rauhe, der Botschafter der Musik, ist ein Mensch, der Freundschaft schenkt, wie dies nur wenige Menschen tun. Besonders dafür bin ich ihm von Herzen dankbar und gratuliere ihm von ganzem Herzen zu seinem Geburtstag!“

Der Hamburger Hauptpastor em. Helge Adolphsen, mit dem Hermann Rauhe unter anderem die Senioreneinrichtung „New Generation“ gründete, sieht in seinem engen Freund einen „höchst aktiven Brückenbauer und Vermittler“, und das auch mit stolzen 85 Jahren: „Initiativ ist er immer noch, Ideen und Imagination sind ihm eigen. Sein Denken und Trachten ist stark interessengeleitet: Musik zu vermitteln, Menschen durch Musik zu verbinden, dafür brennt er.“

Am 2. Mai 2015 findet im  Miralles-Saal der Jugendmusikschule zu Ehren von Hermann Rauhes 85. Geburtstag ein Symphoniekonzert mit dem Hochschulorchester unter Leitung von Professor Ulrich Windfuhr statt. Gespielt werden Werke von Maurice Ravel, Richard Strauss und Hector Berlioz.

 

Zur Person Hermann Rauhe

Die Hochschule für Musik und Theater Hamburg und ihren Ehrenpräsidenten Hermann Rauhe verbindet eine äußerst enge Beziehung, er hat das Erscheinungsbild und den  Stellenwert dieser Institution entscheidend geprägt. Schon seit 1960 unterrichtete Hermann Rauhe an der Hochschule, zuerst als Lehrbeauftragter, dann als Professor, Schulmusikabteilungsleiter, Fachbereichssprecher und Stellvertretender Direktor. Auch seine Frau Annemarie studierte ab 1960 an der Hochschule. Beide heirateten 1963 und leben seit nunmehr über 50  Jahren in Hamburg-Hausbruch.

1978 wurde Hermann Rauhe zum Präsidenten der Hochschule für Musik und Theater gewählt. Das Amt hatte er stolze 26 Jahre inne, zuletzt als dienstältester Musikhochschulpräsident Deutschlands. Während dieser Tätigkeiten wirkte er nicht nur innovativ durch Einrichtung neuer Studiengänge, wie z.B. Jazz und Popularmusik, Musiktherapie und Kulturmanagement, sondern vermittelte seine Anliegen in der Öffentlichkeit. Dazu wusste er mit seiner ansteckenden Begeisterungsfähigkeit die Printmedien ebenso zu nutzen wie Rundfunk und Fernsehen. Durch seine Sendereihen „Junge Talente“ und „Jeder braucht Musik“ im ZDF wurde er bundesweit bekannt. In diesen Sendereihen stellte er junge Spitzentalente vor, die dadurch bekannt wurden, wie z.B. Christian Tetzlaff, Sabine Meyer, Niklas Schmidt oder Ute Lemper.

Hermann Rauhe, der von sich selbst sagt “Ich habe nie gearbeitet, sondern bin nur meinem Vergnügen nachgegangen - mit Begeisterung, Hingabe und Leidenschaft“ verstand es immer wieder, Menschen für die Förderung von jungen Talenten und Musikprojekten zu gewinnen. Seit 1970 wirkt er als Vorstand der Oscar und Vera Ritter-Stiftung, seit 1983 als Vor-stand der Franz Wirth Gedächtnis-Stiftung, seit 1990 als Kuratoriumsmitglied der Berenberg-Bank-Stiftung und später in zahlreichen weiteren Stiftungen, z.B. der Haspa-Musik-Stiftung, der Gerhard Trede-Stiftung, der Hindemith-Stiftung und vielen anderen.

Getreu seinem an Augustinus angelehnten Lebensmotto "Nur wer selber brennt, kann andere entzünden“ verfolgt Hermann Rauhe auch im hohen Alter seine Ziele mit Leidenschaft, Begeisterung, Selbstvergessenheit und Flow. Seine Vorträge hält er stets frei, wobei er auf dem Klavier die Besonderheiten und Zusammenhänge lebendig demonstriert.

Im Mittelpunkt seiner derzeitigen Aktivitäten steht sein Wirken bei NEW GENERATION, der gemeinnützigen Einrichtung für Menschen ab 50, deren Grundstein er zusammen mit seinem Freund, Hauptpastor em. Helge Adolphsen und anderen legte.

Ferner ist Hermann Rauhe nach wie vor in verschiedenen Veranstaltungsreihen aktiv, die größtenteils auch von ihm initiiert wurden. Als Ehrenbotschafter und Mitglied des Beirates des Schleswig-Holstein Musik-Festivals wirkt Hermann Rauhe bei der Planung und Gestaltung des Festival-Programms beratend mit.

Mit seinem Engagement als Schirmherr oder Vorstandsmitglied  in gut einem Dutzend Stiftungen trägt er maßgeblich zu einer vielschichtigen Musikförderung weit über die Hamburger Stadtgrenzen hinaus bei.