Deutsch
English
< zurück
11.10.2016 09:22 Alter: 59 Tage

„Von der Liebe zum Klang" - Ein musikalisches Gespräch

Im Rahmen der Ringveranstaltung „Mensch | Musik I: Musik und Liebe" führen Prof. Elmar Lampson und Prof. Dr. Matthias Tischer, HfMT Hamburg ein „musikalisches Gespräch“ zum Thema „Von der Liebe zum Klang“.

Wann und wo?

Dienstag, 18. Oktober 2016

18 Uhr (s.t.) im Mendelssohnsaal

Hochschule für Musik und Theater Hamburg.

Eintritt frei.

 

Musik und Liebe

"If music be the food of love" klingt es bei William Shakespeare in "Was ihr wollt" um 1600, und das späte Echo antwortet bei den Beatles 1967: "All You Need is Love". Schon die mittelalterliche Einstimmigkeit um-kreist Fragen der göttlichen und irdischen Liebe, wie 1000 Jahre später die Filmmusik, als lediglich eine Form der Instrumentalmusik, nach klingenden Chiffren des menschlichen Gefühlslebens sucht. Damit reichen sich die Geschichte der Musik und die der Liebe - die immer auch auf unterschiedlichste Weise ein Geschlechterverhältnis ausprägt - die Hand in einer mehr als tausendjährig verwobenen Geschichte von Klängen und menschlichen Emotionen. Bei allen Veränderungen der Ästhetik und Poetik in der enormen kulturhistorischen Spanne zwischen Mittelalter und Gegenwart steht im Zentrum der Vortragsreihe, wie sich Klingendes und menschliches Fühlen wechselseitig bedingten und bedingen, und dies am Beispiel der Liebe.

Den ersten Vortrag in dieser Reihe wird der Präsident der HfMT, der Kom-ponist Elmar Lampson, über seine Liebe zum Klang halten.

 

Elmar Lampson studierte Komposition, Musiktheorie und Violine an den Musikhochschulen in Hannover und Würzburg. Seit 2004 ist Präsident der HfMT Hamburg, wo er zuvor als Professor für Ensemble Leitung - Neue Musik tätig war. Er lehrt heute Komposition und Theorie an der HfMT und Phänomenologie der Musik an der Universität Witten/Herdecke, an deren Fakultät für das Studium fundamentale er bis 2004 Dekan und Mitglied der Geschäftsführung war.
Als Komponist und Dirigent trat Elmar Lampson bei internationalen Festivals auf und unternahm Konzertreisen durch fast alle europäischen Länder und weite Teile der ehemaligen Sowjetunion. Zahlreiche Rundfunk- und Fern-sehaufzeichnungen wurden während dieser Reisen gesendet. Er spielte CDs für die Firmen Sony Classical und col legno ein. Sein im Peer Musik-verlag erschienener Werkkatalog als Komponist umfasst die Bereiche Chor, Orchester, Kammermusik und Oper. Er ist Mitbegründer des von 1989 bis 1998 jährlich stattfindenden Musikfestes "Hörwelten"- Hamburger Begeg-nung im Zeichen zeitgenössischer Musik und leitete fünfzehn Jahre lang die Orchester-Akademie Hamburg. 2011 wurde er mit dem Dr. Günther Buch-Preis für Kulturwissenschaften ausgezeichnet. Elmar Lampson lebt gemeinsam mit Alexandra von Weyhe, mit der er seit 1978 verheiratet ist, und den gemeinsamen fünf Kindern in Rosengarten bei Hamburg.

 

Matthias Tischer studierte Klarinette bei Ralph Manno, Jan Doormann und Jean François Benda, Musikwissenschaft, Schulmusik, Erziehungswissen-schaft und Kunstgeschichte. Nach einer Dissertation über Musikästhetik in im 19. Jahrhundert und einer Habilitationsschrift über Paul Dessau in der DDR ist er nach zahlreichen Lehraufträgen Professor für Ästhetik und Kommunikation an der Hochschule Neubrandenburg und seit 2016 Vertre-tungsprofessor für Musikwissenschaft an der HfMT Hamburg. Sein Interes-se richtet sich auf die Musikverhältnisse vom 18. Jahrhundert bis in die Ge-genwart aus historischer, ästhetischer, soziologischer, pädagogischer und medientheoretischer Perspektive.

Konzept, Organisation und Abendgestaltung: Martina Bick, Nina Noeske, Matthias Tischer