Deutsch
English
< zurück
03.05.2013 06:44 Alter: 4 Jahre

Wolf Kerschek Ist Preisträger des Hamburger Jazzpreises 2013

Wolf Kerschek erhält den von Dr. E. A. Langner-Stiftung gestifteten und mit 10.000 € dotierten Hamburger Jazzpreis 2013. Die Verleihung erfolgt im Rahmen des ELBJAZZ-Festivals am 25. Mai.

Der Komponist, Arrangeur, Dirigent, Musiker, Musik-Produzent und Professor unterrichtet an der Hochschule für Musik und Theater seit 2004 Jazzkomposition, Ensembleleitung und Filmmusik und leitet den Jazzbereich der Hochschule.

 

Er wurde von der Jury aufgrund seiner außergewöhnlichen Leistungen für die Förderung des Jazz im Kulturleben der Hansestadt ausgewählt. Nils Landgren, Schirmherr des Hamburger Jazzpreises, begründet die Entscheidung der Jury: "Wolf Kerschek ist nicht nur ein höchst begnadeter und offener Musiker, sondern auch als Arrangeur unbestritten einer der absolut besten in Hamburg. Doch seine größte Leistung liegt in seiner Arbeit an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg. Stets und unermüdlich investiert er hier all seinen Optimismus und seine Energie für den Jazz und naheliegende Genres. Der Jazz in Hamburg hat Wolf Kerschek viel zu verdanken, aus diesem Grund hat er den Preis verdient."

Die fünfköpfige Jury des Hamburger Jazzpreis 2013 setzt sich aus seinem Schirmherren und Jazzposaunisten Prof. Dr. h. c. Nils Landgren, dem Jazztrompeter, Produzenten und Sänger Till Brönner, NDR Jazz-Redakteur Stefan Gerdes, dem freien Musikjournalisten Stefan Hentz und Karsten Jahnke, dem Geschäftsführer der Karsten Jahnke Konzertdirektion, zusammen.

 

Die Auszeichnung wird im Rahmen des diesjährigenElbjazz Festivals (am 24. und 25. Mai in der Hamburger Hafencity) verliehen, und zwar am 25.5. beim Preisträgerkonzert ab 16.30 Uhr in der Maschinenbauhalle 2 auf dem Gelände der Werft Blohm+Voss.

 

Neuer Träger des Hamburger Jazzpreises ist ab sofort die Elbjazz GmbH als Veranstalter des Festivals. Die Dr. E. A. Langner-Stiftung, bisher auch Träger, stellt das Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro weiterhin zur Verfügung.

 

 

Wolf Kerschek

Der gebürtige Hamburger studierte und graduierte an der Musikhochschule Hamburg und schloss danach als Stipendiat des DAAD am Berklee College of Music in den Fächern Vibraphon, Contemporary Writing and Production und Film Scoring mit summa cum laude ab. In Eigenregie unternahm er musikalische Studienreisen nach Brasilien, Indonesien und Afrika.

Seit seiner Rückkehr aus den USA gastiert er als Musiker, Komponist, Arrangeur und Dirigent u.a. bei allen deutschen Rundfunkbigbands, macht Auftragskompositionen, arrangiert und dirigiert Orchester-Produktionen und Filmmusiken.

Er war mit unterschiedlichsten Formationen auf Tourneen in den USA, Russland, ganz Europa, der Schweiz, wo er u.a. auf dem Montreux Jazz Festival spielte, trat in Radio und Fernsehen mit Musikern wie John Taylor, Alex Riel, Jeorge Degas, Arkadi Shilkloper, Trilok Gurtu, Joe Gallardo auf und wirkte an zahlreichen nationalen und internationalen CD Produktionen mit, und hat bis heute über 100 CDs eingespielt.

Als einer der gefragtesten deutschen Arrangeure schrieb er Bigband- und Orchester-produktionen, u.a. für João Bosco, Trilok Gurtu/Simon Phillips, Eliane Elias, Tomasz Stanko, Vladyslav Sendecki, Roger Cicero, Michael Bolton, Annett Louisan, Helene Fischer, Rammstein, Yvonne Catterfeld, Barbara Schöneberger, Till Brönner, Nils Landgren, Ray Anderson, No Angels, Tom Gäbel, Peter Fessler, Roberto Blanco, Vicky Leandros, Gitte Haenning, Joanna Zimmer, Edson Cordeiro, DSDS, Let's Dance, Joja Wendt, Angelica Milster, Radiophilharmonie Katowice, Filmharmonic Orchestra Prague, dt. Filmorchester Babelsberg etc.

In dem Jahr 2006 orchestrierte und dirigierte er die FIFA Hymne und erhielt einen Klassik-ECHO für seine musikalische Arbeit an der TV Serie "Little Amadeus".