Deutsch
English
< zurück
11.07.2014 12:21 Alter: 2 Jahre

Zwei Absolventen der Hamburger Musikhochschule erhalten Stipendium des Landes Niedersachen

Das Land Niedersachsen fördert in diesem Jahr sechs Komponisten mit Stipendien in Höhe von insgesamt 52.000 Euro, die Ehrungen wurden am 3.7.2014 bekannt gegeben. Zwei dieser Stipendien gehen an Absolventen der Hamburger Hochschule für Musik und Theater:

Woosung Cho, der bei Prof. Dr. Manfred Stahnke seinen Master in Komposition absolviert hat, erhält ein Arbeitsstipendium in Höhe von 12.000 Euro, Daniel Stickan (studierte Orgel bei Pieter van Dijk und Jazzpiano bei Dieter Glawischnig) ein Arbeitsstipendium in Höhe von 6.000 Euro.

Darüber hinaus bekommen die Stipendiaten die Möglichkeit, ihre neu erschaffenen Werke mit finanzieller Unterstützung des Landes in Konzerten zu präsentieren. Das Konzept von Stipendium und anschließender Konzertförderung mit dem Förderschwerpunkt Neue Musik ermöglicht den jungen Künstlern die Präsenz über einen längeren Zeitraum und erhöht somit ihren Bekanntheitsgrad.

Die Empfehlung für die Vergabe der Stipendien gibt die Niedersächsische Musikkommission, die aus Fachleuten des niedersächsischen Musiklebens besteht

 

Woosung Cho,

geboren 1979 in Seoul, studierte Komposition an der Changwon National Universität bei Inchul Kim und Sukhee Cho sowie in Hamburg bei Manfred Stahnke. Daneben belegte er Meisterkurse bei Younghi Pagh-Paan, Unsuk Chin, Kaija Saariaho und Günter Steinke. Seit 2011 studiert der mehrfach ausgezeichnete Preisträger an der HMTMH.

Während seines Stipendiums möchte Cho ein Konzert realisieren, das den spezifischen Charakter verschiedener Solo-Instrumente vorstellt, ferner ein Konzert mit asiatischen und westlichen Instrumenten sowie ein Werk, das Elektronische Musik mit anderen Künsten kombiniert.

 

Daniel Stickan,

geboren 1980 in Göttingen, studierte Orgel bei Pieter van Dijk sowie Jazzpiano bei Dieter Glawischnig an der Musikhochschule Hamburg, darüber hinaus bei Jürgen Friedrich und Bobo Stenson. Seit Jahren arbeitet Stickan erfolgreich an der Nahtstelle von komponierter und improvisierter Musik und erschließt damit der Kirchenorgel neue Klangwelten.

Diese Arbeit soll im Rahmen des Stipendiums durch ein besonderes Kompositionsprojekt für ein weiteres Tasteninstrument mit einer langen Geschichte, dem Clavichord, vertieft werden.