Deutsch
English
< zurück
01.11.2011 14:24 Alter: 5 Jahre

Zweiter Preis für Hamburger Orgelstudierende im Internationalen Schroeder-Orgelwettbewerb 2011

Maria-Magdalena Kaczor gewann im 6. Internationalen Schroeder-Orgelwettbewerb 2011 einen von zwei zweiten Preisen, ein erster Preis wurde nicht vergeben.

v.l.n.r.: Hayung Yang, Barbara Rosolová, Giuseppe Raccuglia, Maria-Magdalena Kaczor - Foto: Gerhart W. Kluth

Mit ihrer Interpretation von Schroeders "Variationen über den tonus peregrinus", Bachs Präludium und Fuge G-Dur BWV 541 und das Choralvorspiel "Herzlich tut mich verlangen" von J. Brahms setzte sich die polnische Organistin gegen 16 junge Organisten aus 8 Nationen durch. Der Preis ist mit 2000 Euro dotiert.

 

Sie studierte als Erasmus Studentin zuerst ein Semester bei Prof. Pieter van Dijk, und ein weiteres Semester bei Prof. Wolfgang Zerer.

 

Die Entscheidung wurde von einer international besetzten Jury, bestehend aus Prof. Clemens Ganz (Juryvorsitzender, Köln), Prof. Anne Froidebise (Liège), Prof. Alain Wirth (Luxembourg), Prof. Andreas Rothkopf (Saarbrücken), Prof. Johannes Geffert (Köln) und Domorganisten Josef Still (Trier) getroffen.

 

Den 2. Preis (2000 EUR) und den Publikumspreis erhielt der Italiener Giuseppe Raccuglia, der 3. Preis (1000 EUR) ging an Hayung Yang (Korea). Ein Förderpreis ging an die Tschechin Barbara Rosolová.