Deutsch
English

Publikationen aus dem Kontext der Hochschule

Manfred Stahnke (Hrsg.): Mikrotöne und mehr – Auf György Ligetis Hamburger Pfaden

ISBN 3-932696-62-X; 392 Seiten, CD mit Klangbeispielen
Hamburg 2005

Dieses Buch setzt eine Diskussion fort, die um György Ligeti in seiner Hamburger Kompositionsklasse in den 70er Jahren begann und die heute im Kreis seiner „Enkelschüler“ fortgesetzt wird. Von den großen Bereichen „harmonische“ und „rhythmische“ Forschung wird hier besonders der erste behandelt. Außerdem gibt es Ausblicke auf weitergehende Fragestellungen.

Beiträge Sascha Lino Lemke, Hendrik Purwins / Immanuel Normann / Klaus Obermayer, Albrecht Schneider, Rolf Bader, Peter Michael Hamel, Dieter Mack, Georg Hajdu, Hans Peter Reutter, Wolfgang-Andreas Schultz, Manfred Stahnke, Jörn Arnecke, Peter Giesl, Arvid Ong, Sidney Corbett, Marc Sabat, Mari Takano, Hubertus Dreyer

 

Martina Bick / Beatrix Borchard / Katharine Hottmann / Krista Warnke (Hrsg.): Modell Maria.
Beiträge der Vortragsreihen Gender Studies 2004–2006 an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg

ISBN 978-3-932696-66-4; 265 Seiten
Hamburg 2007

Die Figur der Maria ist im christlichen Kulturraum über Jahrhunderte hinweg Bezugspunkt vielfältiger musikalisch-künstlerischer Gestaltungen. Bis heute dient der Name als Projektionsfläche für Wünsche und Ängste, männliche und weibliche Phantasien. Der vorliegende Band dokumentiert die Auseinandersetzung mit Maria im Rahmen der Ringvorlesung Gender Studies. Neben musikwissenschaftlichen Fragestellungen werden theologische, religionsgeschichtliche, volkskundliche, medizinische, soziologische und kunsthistorische Aspekte der Marienrezeption von der Frühen Neuzeit bis in die Gegenwart aufgegriffen.

Beiträge von Beatrix Borchard, Silke Borgstedt, Cornelia Göksu, Michael Heymel, Wiltrud G. Kaiser-Hendriks, Linda M. Koldau, Martin Loeser, Magda Marx-Weber, Sabine Meine, Emilija Mitrovic, Uta Ranke-Heinemann, Hertha Richter-Appelt, Susanne Rode-Breymann, Christa Schoeniger, Bettina Uppenkamp.

 

Prof. Dr. Friedrich Loock / Prof. Dr. jur. Oliver Scheytt (Hrsg.): Handbuch Kulturmanagement & Kulturpolitik

Raabe-Verlag, Berlin / Stuttgart 2006 – erhältlich über den Raabe-Verlag

In dem Handbuch stellen namhafte Autorinnen und Autoren die zentralen Aspekte von Kulturmanagement und Kulturpolitik praxisnah dar. Das Grundwerk umfasst ca. 500 Seiten und kostet 98 Euro. Der Bezug schließt einen Aktualisierungsservice mit ca. vier bis fünf Ergänzungslieferungen pro Jahr ein. Eine Ausgabe umfasst ca. 120 Seiten sowie einen Newsletter, eine CD-ROM und ein- bis zweimal pro Jahr eine Themen-Broschüre.

 

Institut KMM / Kulturkreis der deutschen Wirtschaft (Hrsg.): Steuerliche Behandlung von Spenden, Sponsoring und Werbung. Ein Leitfaden für Kunst und Kultur

KMM-Verlag Hamburg – erhältlich im Buchhandel für 14,90 Euro unter ISBN: 3-9808136-3-0

Kunst und Kultur sind hierzulande zunehmend auf private Unterstützung angewiesen. Auch wenn die steuerlichen Bedingungen jener öffentlich-privaten Kooperation sehr komplex sind, genügen zur generellen Einschätzung der steuerrechtlichen Behandlung privater Mittel vergleichsweise wenige Grundkenntnisse. Der Leitfaden bietet Kulturschaffenden und Kulturförderern einen Überblick über die steuerlichen Anforderungen bei der Bereitstellung privater Finanzmittel sowie Sach- und Dienstleistungen für Kunst und Kultur. Anhand von zahlreichen Fallbeispielen werden typische Situationen skizziert.

 

Susanne Litzel / Friedrich Loock / Annette Brackert (Hrsg.): Handbuch Wirtschaft und Kultur. Formen und Fakten unternehmerischer Kulturförderung

Springer Verlag Berlin – erhältlich im Buchhandel unter ISBN-13: 978-3540443346

Das Handbuch Wirtschaft und Kultur gibt umfassend Auskunft über alle Facetten der unternehmerischen Kulturförderung. Es beschreibt und bewertet die verschiedenen Formen der Kulturförderung und gibt detaillierte Hinweise zur Rechtsform und zur steuerrechtlichen Behandlung von Fördergeldern. Thematisiert wird auch der Umgang mit Medien und Agenturen. Zahlreiche Kurzportraits über das Kulturengagement einzelner Unternehmen zeigen den aktuellen Stand und die Entwicklung der privaten Kulturförderung in Deutschland auf. Ein ausführlicher Anhang stellt ergänzend alle relevanten Gesetze, Urteile und Erlässe zum Thema sowie Kontaktadressen und Musterverträge zur Verfügung.


KMM-Verlag Hamburg (Hrsg.): 100 Streifzüge – Private Förderung im Hamburger Kulturleben

KMM-Verlag Hamburg – erhältlich im Buchhandel unter ISBN-13: 978-3981304404

Die 256 Seiten umfassende, farbig illustrierte und informative Dokumentation „100 Streifzüge – Private Förderung im Hamburger Kulturleben” enthält Vielfalt und Vielzahl der privaten Förderung von Kultureinrichtungen, Kulturinitiativen und Künstlern in Hamburg. Die Streifzüge reichen von kleinen Initiativen, wie zum Beispiel dem Ida Ehre Kulturverein bis zu Großunternehmen oder Deutschlands größtem Freundeskreis, den Freunden der Kunsthalle bis hin zu bundesweit agierenden Kulturträgern, wie beispielsweise der Deutschen Stiftung Musikleben.

100 Streifzüge stehen stellvertretend für das private Engagement in die Kultur Hamburgs. Die Portraits werden umrahmt von informativen Beiträgen von Prof. Dr. Hans-Jörg Schmidt-Trenz (Hauptgeschäftsführer der Handelskammer Hamburg), Gesa Engelschall (Geschäftsführender Vorstand der Hamburgischen Kulturstiftung), Prof. Dr. Michael Göring (Vorsitzender des Vorstands der ZEITStiftung Ebelin und Gerd Bucerius) und Prof. Dr. Friedrich Loock (Direktor des Instituts KMM Hamburg).


Hermann Rauhe Stiftung (Hrsg.): KMM Forschung Kompakt: Publikum | Personal | Finanzierung

KMM-Verlag Hamburg – erhältlich im Buchhandel unter ISBN 978-3-9813044-1-1 oder direkt bei der Hermann Rauhe Stiftung

Der Hermann Rauhe-Reader greift als wissenschaftliche Publikationsreihe der Hermann Rauhe Stiftung aktuelle Themen des Kultur- und Medienmanagements auf und vertieft diese. Die Themenauswahl zeigt das breite Spektrum und die Vielfalt des Bereichs Kultur- und Medienmanagement aus verschiedensten Perspektiven. Um neue Impulse zu schaffen, werden vor allem innovative Aspekte und zukunftsgewandte Fragestellungen thematisiert und in regelmäßigem Turnus veröffentlicht. Der thematische Fokus greift dabei die Förderschwerpunkte der Stiftung auf. Die Autoren der Artikel sind Experten aus den angesprochenen Themengebieten, Wissenschaftliche Mitarbeiter und Studierende des Instituts KMM.