Deutsch
English

UMIS-Projekt

 



Das UMIS-Projekt (UMIS = Unified Musical Instrument Surfaces) ist ein auf drei Jahre angelegtes künstlerisches Forschungsprojekt unter dem Dach des ZM4. Es geht es um die Realisation von projizierten, interaktiven Bentzerschnittstellen (Tangible User Interfaces) sowie um ihre künstlerische Anwendung im Kontext der multimedialen Komposition.

Mit Hilfe unterschiedlicher technologischer Verfahren lassen sich beliebige Oberflächen in interaktive Steuerinterfaces verwandeln. Der von Jacob Sello entwickelte Hexenkessel, der im Verlauf des Projektes optimiert werden soll, ist ein Beispiel für ein mittels dieser Technik erweitertes Hybridinstrument.
Das UMIS-Projekt lädt die Studierenden der Kompositions- und Multimedia-Klassen ein, sich an diesen innovativen Entwicklungen handwerklich wie auch künstlerisch zu beteiligen. So soll ein begleitendes Seminar die technologischen Grundkenntnisse vermitteln um selbstständig entsprechende Verfahren zu realisieren. Zudem sollen die Seminarteilnehmer befähigt werden, eigene multimediale Kompositionen für den Hexenkessel zu entwerfen.

Im nächsten Schritt sollen die im Hexenkessel eingesetzten Prinzipien auf andere Anwendungsfälle übertragen werden. So lässt sich mit ganz ähnlichen Verfahren etwa ein gewöhnlicher Fußboden in einen interaktiven Touchscreen verwandeln, was insbesondere im Kontext der interaktiven Klanginstallationen als interessant erscheint. Die Forschungsergebnisse sollen schließlich in Konzerten unter studentischer Beteiligung der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Projektleitung: Dr. Jacob Sello