Deutsch
English

Instrumentales/Vokales Jazz-Hauptfach

Die Studierenden haben die Möglichkeit, sich mit ihren individuellen Interessensschwerpunkten einen Hauptfach-Lehrenden ihrer Wahl zu suchen und während des Studiums zu wechseln, falls nötig. Der Inhalt des Unterrichtes wird dem Bedarf der Studierenden entsprechend angepasst.

Artist in Residence Projekt

Diese praxisnahe Ergänzung verbindet die musikalische Ausbildung mit der Möglichkeit von international renommierten Dozenten auf dem gewählten Instrument des Studiums unterrichtet zu werden. Der Gastdozent kann ferner im Unterricht den Studierenden Anregungen und Tipps für die Gestaltung von Touren und Tonträgern geben.

Ensemble

Die Studierenden haben im Verlauf des Studiums die Möglichkeit, ein eigenes Ensemble zusammenzustellen und damit zu arbeiten, unter Anleitung einer ausgewählten Tutorin/eines ausgewählten Tutors, die/der in regelmäßigen Abständen den Arbeitsprozess begleitet. Eigene Kompositionen, musikalische und interdisziplinäre Projekte können so mit großer künstlerischer Freiheit und kompetenter Betreuung umgesetzt werden.

Qualifizierungsmodul

Das Qualifizierungsmodul kann frei gewählt, bzw. vorgeschlagen werden. Angebote zur Profilbildung sind z.B. die folgenden Bereiche. Andere Qualifizierungsoptionen sind durch die Studierenden frei zu gestalten. Das Qualifizierungsmodul schließt mit einer abschließenden Arbeit oder einem Projekt ab.
ECTS-Punkte: 13 pro Semester

Jazz Komposition/Arrangement

Die Studierenden sollen durch eine intensive und zielgerichtete Ausbildung auf das bevorstehende Berufsumfeld als Komponist und Arrangeur vorbereitet werden und sich in der professionellen Komponistenszene behaupten können. Besonderer Wert wird darauf gelegt, dass die Studierenden während ihrer Ausbildung darin gefördert werden, eine eigene kompositorische Sprache zu entwickeln und diese in eine Form zu bringen, die von interpretierenden Musikern möglichst intuitiv aufgenommen und wiedergegeben werden kann. Die stilistischen Lernziele werden zu Beginn des Studiums mit der/dem Lehrenden abgesprochen und im Learning Agreement verankert.

Der Unterricht erfolgt mit einer Stunde pro Woche bei einer/einem Lehrenden der Wahl. Das Qualifizierungsprofil findet seinen Abschluss im 4. Semester in einer oder mehreren umfangreichen Kompositionen mit Arrangement für z.B. Sinfonieorchester, Bigband oder andere Besetzungen.

Kultur- und Medienmanagement (KMM)/Music Business

Die Studierenden haben die Möglichkeit, sich während des Master-Studiums im Bereich Kultur- und Medienmanagement zu qualifizieren, indem KMM als Profilschwerpunkt gewählt wird.

In Kooperation mit dem Institut für Kultur- und Medienmanagement der Hochschule bekommen die Studierenden eine Tutorin/einen Tutor von KMM zur Seite gestellt, mit der/dem das Qualifizierungsmodul geplant wird. Die Studierenden studieren gemeinsam mit dem jeweils aktuellen Master-Jahrgang KMM. Sie besuchen wöchentlich mind. eine der angebotenen Vorlesungen und wählen gemeinsam mit den übrigen Studierenden ein Semesterprojekt im Rahmen des Projektstudiums aus. Im 3. Semester konzipieren und entwickeln die Studierenden ein eigenes Kultur- oder Musikprojekt, welches alleine oder mithilfe geeigneter Netzwerke umgesetzt wird. 

Das Qualifizierungsprofil findet seinen Abschluss im 4. Semester in einer schriftlichen Arbeit (z.B. einem Bericht über das abgeschlossene eigene Projekt) und einer wissenschaftlichen Betrachtung eines Themas mit Bezug zu ebendiesem Projekt (z.B. Teamentwicklung, Gemeinnützigkeitsrecht, Fundraising, etc.).

Elektronische Komposition/Multimedia/Electronic Music Performance

Der Bereich der elektronischen Musik ist vielseitig und komplex. Auch hier hängt die Profilentwicklung von den Präferenzen und Wünschen der Studierenden ab, die im Learning Agreement festgehalten wird. Die Studierenden wählen Modulbeauftragte aus dem Bereich Elektronische Komposition und haben die Möglichkeit, bei diesen oder bei verschiedenen anderen Lehrenden, im Laufe ihres Studiums Unterricht zu nehmen. Hierbei sind Lehrenden der HfMT im Bereich Elektronische Komposition genauso wählbar wie z.B. externe Ableton Certified Trainer, o.ä. renommierte Produzenten und Performer elektronischer Musik.

Das Modul schließt im 4. Semester mit einem musikalischen Projekt und/oder einer Performance ab.

Musikproduktion

Im Profil Musikproduktion haben die Studierenden die Möglichkeit, im 1. und 2. Semester bei Lehrenden ihrer Wahl Unterricht zu erhalten. Im 3. Semester (Praxissemester) haben die Studierenden die Möglichkeit, in einem Studio unserer Kooperationspartner (NDR, Peermusic, Voxklang, Gaga, Babelsberg, etc.) ein mehrtägiges Praktikum (Produktionsbegleitung) zu absolvieren. Im 4. Semester schließt das Modul ab mit einer eigenständigen Studioproduktion, begleitet von einer qualifizierter Tutorin/einem qualifizierten Tutor freier Wahl. 

Performance

In Zusammenarbeit mit der Theaterakademie Hamburg wird das "Performance Modul" angeboten, um die Studierenden mit der musikalischen Arbeit auf der Bühne vertraut zu machen. Das Studium bringt den Studierenden verschiedene Inhalte aus den Bereichen Musiktheater, Schauspiel, Sprecherziehung, Dramaturgie und Performance näher. Die Arbeit an der eigenen Bühnenpräsenz und die Arbeit in der Praxis der darstellenden Künste schaffen besondere Qualifizierungsmerkmale für den Berufsalltag auf der Bühne. 

Pädagogik

 „Education“ ist ein in zunehmendem Maße wichtiger werdender Bestandteil der Musikszene. In Kooperation mit dem Fachbereich Pädagogik wird deshalb ein spezielles Programm angeboten, das das Studium pädagogischer Inhalte mit konkreter Projektplanung verbindet. Gemeinsam mit ihrer/ihrem Modulbeauftragten, konzipieren die Studierenden verschiedenen pädagogische Projekte.

Diese „Education“ - Projekte (Workshops, Gruppenseminare, Einzelunterricht, Klassenunterricht), unter Einbeziehung der verschiedenen pädagogischen Disziplinen (z.B. Bereich Geriagogik, pädagogische Psychologie, etc.), werden im Rahmen des Studiums in die Praxis umgesetzt. Für die nötige Kompetenz in den verschiedenen Disziplinen können spezialisierte Lehrende gewählt werden.

Jedes Projekt schließt mit einer schriftlichen Evaluation der eigenen Arbeit und einem Ergebnisbericht ab. Das Qualifizierungsprofil findet seinen Abschluss im 4. Semester in einer schriftlichen Arbeit zu einem Thema, mit dem sich die Studierenden im Laufe ihres Studiums besonders befassen möchten und welches sie ggf. in mehreren Projekten bereits vertieft haben.

Klassik/Kammermusik

Der klassische Schwerpunkt eignet sich für Masterstudierende, die einen besonderen Schwerpunkt in der klassischen Instrumental-/Vokalausbildung anvisieren und dennoch den vollen Umfang des Hauptfachunterrichts Jazz in Anspruch nehmen wollen. Im Rahmen des Qualifizierungsmoduls Klassik/Kammermusik erhalten sie eine Stunde klassischen Hauptfachunterricht wöchentlich. Der Unterricht umfasst eine Ausbildung im Spiel als Orchestermusiker, in der Kammermusik, in der neuen Musik und in der Tätigkeit als Solist. Schwerpunkte werden vorab mit dem klassischen Dozenten abgesprochen und im "Learning Agreement" festgehalten.

Das Profil wird mit einem zusätzlichen klassischen Konzert im 4. Semester abgeschlossen.

Popularmusik

Die Masterstudierenden haben die Möglichkeit zur Teilnahme am „Eventim Popkurs Hamburg“, einer der renommiertesten Institutionen zur Vernetzung und Entwicklung von Bandprojekten für Pop in Deutschland. Im Rahmen des Qualifizierungsmoduls Popularmusik können die Studierenden hier ihre eigenen musikalischen Projekte weiterentwickeln. Darüber hinaus können über bestehende Netzwerke (Universal, Warner und diverse Produzenten) nachhaltige Kontakte geknüpft werden. 

Wahlmodul

Im Wahlmodul können Kurse aus dem Wahlangebot der Hochschule wahrgenommen werden.

Abschlussmodul

Das Studium im Dr. Langner Jazz Master schließt mit einer zweiteiligen Abschlussprüfung ab. Ein Teil ist das Abschlusskonzert im musikalischen Hauptfach. In diesem Konzert soll die/der Studierende sich als eigenständige Künstlerpersönlichkeit mit ausgebildetem Profil präsentieren. Der zweite Teil des Abschlussmoduls ist das Abschlussprojekt des Qualifizierungsprofils. Dieses besteht je nach Absprache und Learning Agreement aus einem Projekt mit Projektbericht, einer schriftlichen Arbeit oder einer Performance/einem Konzert. Beide Abschlussteile sind durchaus miteinander kombinierbar.

Option: Jazz/Klassik cross-over Unterricht

Den Studierenden steht es frei, einen Teil ihres künstlerischen Hauptfachunterrichtes bei einer/einem anderen Lehrenden zur Erarbeitung klassischen Repertoires einzusetzen. Der Jazzstudiengang hat eine lange Tradition in seinem sehr besonderen Profil des 2-Säulen Modells, in dem Studierende sowohl im instrumentalen Hauptfach Jazz als auch im klassischen Instrumental-/ Gesangsrepertoire ausgebildet werden um sich westlicher klassischer Musik als Tradition in ihrer künstlerischen Arbeit bedienen zu können.

Learning Agreement

Das "Learning Agreement" im Dr. Langner Jazz Master ist eine schriftliche Vereinbarung zwischen der Hochschule und den einzelnen Studierenden, in dem die Ziele des Masterstudiums und der gewählte Profilschwerpunkt festgehalten werden. Darüber hinaus werden individuelle Wünsche der Studierenden in einem Masterstudiengang mit vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten konkretisiert.

Studienverlauf

Prüfungsordnung

PDF hier runterladen