Deutsch
English

Aufnahmeprüfung

Die Aufnahmeprüfung für den Bachelor "Jazz" findet in drei Stufen statt. Zur zweiten Stufe der Aufnahmeprüfung wird nur zugelassen, wer die Prüfung der ersten Stufe bestanden hat, zur dritten Stufe nur, wer die Prüfung der zweiten Stufe bestanden hat.

Die erste Stufe ist eine Prüfung im Jazz-Studienschwerpunkt auf der Grundlage einer eingesandten Demo Aufnahme (Audio oder Video).

Die zweite und die dritte Stufe sind: Praktische Prüfungen im instrumentalen Hauptfach (Klassik und Jazz) sowie Prüfungen im Nebenfach, in Theorie und Gehörbildung (Klassik und Jazz). Diese Stufe findet in der Regel Anfang Juni eines jeden Jahres statt. Zur zweiten und dritten Stufe der Aufnahmeprüfung werden Sie schriftlich eingeladen.

Eine bestandene Aufnahmeprüfung hat eine begrenzte Geltungsdauer von 4 Semestern und kann im Falle des Nichtbestehens maximal zweimal wiederholt werden. Die komplette Prüfungsordnung mit sämtlichen Details finden Sie hier. http://www.hfmt-hamburg.de/studiengaenge/uebersicht-abschluesse/bmus-jazz/


Stufe 1

Prüfung im Jazz-Studienschwerpunkt (instrumentales oder vokales Hauptfach) nach Begutachtung einer Demo-Aufnahme Dauer ca. 15 min / vorzugsweise von einer Rhythmusgruppe begleitet!

Inhalt: mind. zwei Standards (ein Stück aus dem funktionsharmonischen Bereich im medium-up-Tempo, eine Ballade) ein Stück freier Wahl (auch eigene Komposition)

Mit der CD/DVD soll der Bewerber bestmöglich seine instrumentalen Fähigkeiten präsentieren. Bezüglich Qualität der Aufnahmen, Auswahl der Stücke, Zusammenstellung der Begleitband, etc. gibt es keine weiteren Vorgaben. Die Entscheidung über die Art und Weise der Präsentation liegt beim Bewerber allein.

Stufe 2

Prüfung im Jazz-Studienschwerpunkt (instrumentales oder vokales Hauptfach)

  • Vorspiel von drei Stücken: zwei Standards (ein Stück aus dem funktionsharmonischen Bereich im medium-up-Tempo, eine Ballade), ein Stück freier Wahl (auch eigene Komposition) begleitet von der durch die Hochschule gestellten oder einer mitgebrachten Rhythmusgruppe
  • Blatt-Spiel (leichte Satzstimmen (Combo, Bigband))
  • Nachspielen/ Nachsingen von vorgegebenen Motiven und Phrasen (einfache Melodiefragmente im Bebop-Idiom)

Stufe 3

Die dritte Stufe besteht aus folgenden Teilprüfungen:

  • Teilprüfung im klassischen Hauptfach: Vorspiel von einfachen bis mittelschweren klassischen Stücken (Genauen Anforderungen für die verschiedenen Instrumente siehe Anhang *)
  • Teilprüfung im Nebenfach Klavier (außer Studienschwerpunkt Jazz-Klavier)
    • Jazz:
      • Ein Standard (funktionsharmonischen, rechte Hand Melodie, linke Hand Voicings)
      • Vom-Blatt-Spiel (einfache Changes in einfachen Voicings)
    • Klassik:
      • zwei leichtere bis mittelschwere Stücke (aus verschiedenen Stilbereichen)
  • Mündliche Teilprüfung in Gehörbildung:
    • Jazz:
      • Singen und Klatschen melodisch oder nur rhythmisch vorgegebener Phrasen (auch vom Blatt)
      • Hören und Singen von Septimenakkorden (major, minor, dominant, half diminished, diminished) und Skalen
    • Klassik:
      • Hören von Intervallen in engerer Lage, Hören von Dreiklängen und Umkehrungen in enger Lage
      • Singen von Dreiklängen und Umkehrungen, Aufnehmen und Wiedergeben von einfachen rhythmischen Beispielen
    • Vom-Blatt-Singen
  • Praktische Teilprüfung in Allgemeiner Musiklehre und Jazztheorie:
    • Kenntnis der Notenlehre, der Intervall- und Akkordlehre (einschließlich Septimenakkorde)
    • Kenntnis der Kirchentonarten, Spielen einfacher und erweiterter Kadenzen (einschließlich Trugschluss)
    • Kenntnis der gebräuchlichen Akkordbezifferung und Skalen

* Anhang

Trompete: Etüden und/oder Konzert im Schwierigkeitsgrad von Arban, Hummel (1. Satz)

Posaune: Etüden und/oder Konzert mittleren Schwierigkeitsgrades (mindestens Blume, Heft 2)

Saxophon: Etüden im Schwierigkeitsgrad von Jettls Methods for Saxophon

Klavier: Drei Kompositionen aus verschiedenen Stilepochen im Schwierigkeitsgrad von zwei oder dreistimmigen Inventionen von Bach, leichteren bis mittelschweren Sonaten von Haydn oder Mozart und entsprechend schwierigen Stücken aus der Romantik oder der Moderne

Gitarre: Tonleiterspiel mit Lagenwechsel im freien und gestützten Wechselschlag; Arpeggiospiel, z.B. Giuliani, Opus 1a oder Carlevaro Band 2; Kadenzen, z.B. Bruno Henze, Band 5, oder Nobis/Sasaki, Harmonielehre für Gitarristen; eine leichtere Etüde aus dem klassischen Bereich, z.B. Carcassi oder Carulli; ein leichteres Vortragsstück, z.B. Smith-Brindle, Guitar-Cosmos, Band 1 oder Lendle, Impulse.

Kontrabass: Tonleitern (arco); eine Etüde aus: Simandl, 30 Etüden

Vibraphon: Tonleiterspiel, Kadenzen mit 4 Mallets in allen Durtonarten (I-IV-V-I, I-VI-IV-II-I -V-I)

Schlagzeug: Etüden aus den Schulen von Goldenberg oder Knauer

Gesang: Auswendiger Vortrag von 2 klassischen Liedern aus unterschiedlichen Epochen und unterschiedlichen Charakters. Davon mind. ein Lied in deutscher Sprache Beispielauswahl: eine italienische Arie aus den Arie antiche, ein Kunstlied von Schubert, Brahms oder Schumann oder Arien/Lieder von J.S. Bach, W.A. Mozart.

Perkussion: 2 Stücke der klassischen Literatur auf klassischem Schlagwerk, s. auch Anf. Schlagzeug

Ergänzungen Auswahlverfahren Schlagzeug:

  • Ergänzungen zu Stufe 2:
    Prüfung im Jazz-Studienschwerpunkt/Hauptfach Jazzschlagzeug: A) Vorspiel von 3-4 Stücken mit Band: Es wird empfohlen eine Auswahl von ca. 8 Stücken unter Berücksichtung verschiedener Tempi, Feels und Song-Formen vorzulegen. Darunter sind folgende Tempi und Feels erwünscht: Medium-Up-Swing, Medium Swing, ein Stück, welches zwischen zwei Feels (z.B. Latin und Swing) wechselt, Latin, Funk und Ballade. Leadsheets für die Begleitmusiker sollten vorbereitet werden. Solistische Statements (Trading und Solieren über die Form) sind gewünscht. Eine eigene Komposition kann vorgetragen werden (unter Berücksichtigung der Blattspielkompetenz der Begleitmusiker). B) Blattspiel: Vorgelegt werden ein Bigband-Chart und ausnotierte Rhythmen bzw. Grooves.
  • Ergänzungen zu Stufe 3:
    Teilprüfung Klassisches Hauptfach: Die "Klassikprüfung" besteht aus zwei Teilen: A) Rudimental-Etüde(n): Vorbereitet werden sollte eine Seite (zwei halbseitige oder eine ganzseitige Übung, freie Wahl) aus "The All-American Drummer - 150 Rudimental Solos" von Charley Wilcoxon. B) Klassische Etüde/Pflichtstück: Etüde Nr. 31 (S. 21, "Allegro") aus Heinrich Knauer, "Praktische Schule für kleine Trommel (Herausgeber Gerhard Behsing/ Hofmeister Verlag)