Deutsch
English

Stefan Weinzierl

 

Virtual Electronic Poem.Rekonstruktion von Medienkunstdurch immersive Technologien  

Das Poème éléctronique war eine der ersten großen multimedialen Installationen, die von der Fa. Philips für die Brüsseler Weltausstellung im Jahr 1958 in Auftrag gegeben wurde. Dieser nach Entwürfen von Le Corbusier, Edgard Varèse und Iannis Xenakis realisierte Meilenstein der Medienkunst wurde im Rahmen des europäischen Forschungsprojekts Virtual Electronic Poem (VEP) auf der Grundlage von Computermodellen und VR-Technologien akustisch und visuell rekonstruiert. Aus der Gegenüberstellung von Original und Simulation werden einige Thesen über das Verhältnis von Medientechnologie und Medienkunst abgeleitet. 

Poème électronique was a milestone of media history originating from a request of the Philips company to the architect Le Corbusier to design the company’s pavilion at the Brussels World Fair of 1958. 

This multimedia installation was reconstructed within the European research project Virtual Electronic Poem (VEP) by means of visual and auditory VR technology. By confronting original and simulation some reflections on the relation of media art and media technology are presented. 

Biographie 

Stefan Weinzierl studierte Physik mit Schwerpunkt Akustik und Tonmeister an der Universität Erlangen, der Universität der Künste und der Technischen Universität Berlin. Bei Helga de la Motte-Haber promovierte er mit einer Arbeit über die Raumakustik von Beethovens Konzertsälen auf der Grundlage von Computermodellen. Seit 2004 leitet er an der TU Berlin das Fachgebiet Kommunikationswissenschaft mit Schwerpunkt Audiokommunikation und den zum Wintersemester 2006/07 neu eingerichteten Masterstudiengang „Medienkommunikation und -technologie“. 

Stefan Weinzierl studied physics with a focus on acoustics and tonmeister at the University of Erlangen, the University of the arts, and the Technical University Berlin. For his PhD he worked on the acoustics of Beethoven's concert halls on the basis of computer models. Since 2004 he has been director of the institute for communication research and audio communication as well as the new master studies "media communication and technology" at the TU Berlin, starting in 2006/07. 

Zurück zu Abstracts & Bios