Deutsch
English

ICMC 2008

Datum: 22.05.2008

 

ICMC 2008

Starke Präsenz der HfMT Hamburg bei der diesjährigen Internationalen Computermusikkonferenz in Belfast

 

Angehörige der HfMT Hamburg zeigen Präsenz bei der ICMC 2008 in Belfast (24.-29.8.2008), der weltweit größten Fachkonferenz. 

Dabei wurden alle Papers und Kompositionen, die bei der ICMC eingereicht wurden, angenommen. Darunter die Komposition "...and even further conversations with myself..." für Saxophon und Elektronik von Sascha Lino Lemke, sowie die Komposition "Ivresse '84" von Georg Hajdu, die von dem in San Diego lebenden Geiger János Négeysy und dem European Bridges Ensemble 2007 bei der Konferenz "Music in the Global Village" in Budapest uraufgeführt worden ist. Die Komposition "Quintessence" des von Hajdu mitbegründeten European Bridges Ensembles, das auch Ensemble in Residence beim Culture 2007 Projekt COMEDIA ist, ist ebenfalls angenommen worden. 

 

Außerdem wird ein Vortrag über die neuartige Echtzeit-Kompositions- und Notationssoftware MaxScore, die vom New Yorker Komponisten und Programmierer Nick Didkovsky zusammen mit Georg Hajdu entwickelt worden ist, während der Konferenz präsentiert werden. MaxScore verdankt seine Existenz dem Bundeskulturstiftungsprojekt Bipolar, bei dem die HfMT eine Partnerschaft mit der Ungarischen Computermusikstiftung eingegangen war und das ermöglichte, die finanziellen Mittel für die Entwicklung der Software zur Verfügung zu stellen.

 

Der Veranstalter der ICMC 2008, das Sonic Arts Research Center der Queens University in Belfast, ist Partner der HfMT beim mehrjährigen Kooperationsprojekt COMEDIA (Cooperation and Mediation in the Digital Arts). Die Verstaltung steht unter dem Motto "Roots and Routes". 

 

Nach Hajdu ist dieser Erfolg ein Zeichen dafür, dass Hamburg die Multimediale Komposition auch international immer besser aufgestellt ist und die Arbeit der letzten Jahre Früchte trägt. 

Autor: Georg Hajdu