Deutsch
English

Bachelor Gesang

Die Bachelor-Gesang-Ausbildung hat zum Ziel, Studierenden mit vielversprechendem Stimmmaterial, musikalischem Grundwissen und einem Instinkt für das Singen zu einem natürlichen und intimen Zugang zu Musik zu verhelfen ebenso wie zu einer stabilen Basis sowohl gesangstechnisch als auch im Hinblick auf umfangreiche Stil- und Repertoirekenntnisse.  Die Suche nach der eigenen Stimme, die selbständige Erweiterung und Verbesserung der eigenen Stimme sowie ein Gespür zu entwickeln für die eigenen stimmlichen Grenzen, stehen ebenso im Zentrum des Bachelor-Gesangsstudiums wie das selbständige Erkunden von neuem Repertoire, die Suche nach den eigenen musikalischen Interessen und eine kontinuierliche und auch selbständige Erweiterung von musikalischen, stimmlichen und stilistischen Grundkenntnissen. Die Studierenden sollen die Befähigung erlangen, den Anforderungen, die das öffentliche Konzertleben an Lied- und Oratoriensängerinnen und -sänger stellt, in professioneller Weise zu genügen.

Zentrale Bestandteile des Studiums sind: Schauspielerische Grundausbildung, Sprechbildung und Bewegungstraining. Im Hauptstudium kommen szenische Unterrichte sowie Rezitativ- und Partienstudium sowie gesangspädagogische Unterrichte hinzu. Darüber hinaus sind interdisziplinäre Unterrichte u.a. in Musiktheorie und -Geschichte, Operngeschichte, Musikvermittlung, Betriebskunde, Genderstudies ein wesentlicher Bestandteil der Ausbildung. Über die Verzahnung mit den benachbarten Studiengängen der Theaterakademie ist jederzeit die Beteiligung an studentischen Produktionen im Musik- und Schauspieltheaterbereich möglich.

Master Gesang

Der Masterstudiengang Gesang füllt die Lücke zwischen den benachbarten Masterstudiengängen Oper und Liedgestaltung. Studienschwerpunkt ist dabei nicht das Genre Oratorium, vielmehr soll in zwei Jahren der bewusste Umgang mit verschiedenen Stilepochen erarbeitet werden. Die Akzente liegen dabei auf der Historischen Aufführungspraxis, der zeitgenössischen Musik sowie dem Pflicht- und Standardrepertoire für die Konzertbühne. Ob Oper, Oratorium oder Liedrepertoire erarbeitet wird, ist nicht vorgegeben. Ziel ist es, ein weiter reichendes Verständnis für die Entstehung der Gattungsgrenzen von Lied, Oratorium und Oper anhand der Themen der Historischen Aufführungspraxis zu erlangen und dadurch die Studierenden für die Interpretation von unterschiedlichem Repertoire auch späterer Epochen zu sensibilisieren.

Das Studienangebot umfasst u.a. Gesangsunterricht, Repertoirestudium, Historische Aufführungspraxis, Liedgestaltung, Bühnengestaltung, Bewegung, Sprechbildung sowie musikwissenschaftlich orientierte Veranstaltungen zu Oratorium und Liedkunde.

Leitfaden für das viersemestrige Studium ist eine Repertoireliste, die jeder Studierende sich selbst zusammen stellt. Diese Liste enthält in verschiedenen Sprachen Schwerpunkte aus der Historischen Aufführungspraxis, einer Epoche nach Wahl, zeitgenössische Musik. Auch das Programm des öffentlichen Abschlusskonzerts stellt sich jede/r Studierende selbst zusammen.