Deutsch
English

Kurzbeschreibung

Pauline Viardot war eine der berühmtesten und vielseitigsten Künstlerinnen des 19. Jahrhunderts. Unter der Leitung von Prof. Dr. Beatrix Borchard ist diese faszinierende Künstlerpersönlichkeit Gegenstand des Forschungsprojektes "Orte und Wege europäischer Kultur-vermittlung durch Musik. Pauline Viardot – Sängerin, Komponistin, Arrangeurin, Volksmusiksammlerin, Pädagogin und Veranstalterin".
Dieses umfangreiche Projekt wurde von 2007 bis 2011 durch die DFG gefördert.

Das Projekt widmet sich der übergeordneten Frage, welche Rolle die Sängerin und Komponistin Pauline Viardot und die von ihr komponierte und ausgeführte Musik für kulturelle Transfers in Europa in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts spielte.
Pauline Viardot war als Musikerin sehr vielseitig: Sie wirkte als Sängerin und Pianistin, komponierte und unterrichtete, bearbeitete und edierte Werke anderer Komponisten, sammelte und bearbeitete Volksliedmelodien und -texte, veranstaltete musikalische Salons und führte eine umfangreiche Korrespondenz mit zahlreichen Kulturschaf-fenden in ganz Europa. Ihre Karriere machte sie nicht nur europaweit berühmt, sondern sie beschäftigte sich auch mit den kulturellen Ei-genarten der Länder, in denen sie auftrat, und gab ihrer künstleri-schen Tätigkeit eine internationale Ausrichtung. Auf diese Weise prägte sie das Musikleben ihrer Zeit vor allem in Frankreich, Deutschland und Russland wesentlich mit und vermittelte zudem zwischen verschiedenen ästhetischen Positionen und zwischen un-terschiedlichen Gesellschaftsschichten.