Deutsch
English
< zurück
11.07.2017 04:22 Alter: 13 Tage

3. Theodor Leschetizky Klavierwettbewerb Polnischer Musik

Zum dritten Mal findet in Hamburg vom 18. bis 23. Juli 2017 der Theodor Leschetizky Klavierwettbewerb Polnischer Musik statt. Ort: Miralles Saal, Mittelweg 42, 20148 Hamburg.

Zum Ablauf: Am 18. Juli 2017 wird der 3. Theodor Leschetizky Klavierwettbewerb Polnischer Musik um 19.30 Uhr mit einem Konzert im Miralles Saal mit dem Preisträger der letzten Edition Volodymyr Lawrynenko eröffnet. Die Wertungsspiele starten am 19. Juli um 11.30 Uhr, an den Tagen darauf (20.-22.7.) jeweils um 10 Uhr und dauern bis zum späten Nachmittag. Am 22. Juli werden im Preisträgerkonzert  um 19.30 Uhr die Sieger der Schüler- Studentenkategorie gekürt. Zum Abschluss wird ein Workshop mit den Preisträgern des Wettbewerbs in den Räumlichkeiten des Generalkonsulats der Republik Polen abgehalten. Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist frei.

Der Wettbewerb wird von der Hochschule für Musik und Theater Hamburg in Kooperation mit der Staatlichen Jugendmusikschule in Hamburg, der Theodor Leschetizky Musikgesellschaft in Warschau und dem Generalkonsulat der Republik Polen in Hamburg gemeinsam getragen. Erstmalig steht der Wettbewerb unter dem Namen des großen Klavierpädagogen Theodor Leschetizky.

Erneut werden junge Nachwuchsmusiker und Musikstudierende den Miralles Saal der Jugendmusikschule mit Klängen von Komponisten wie F. Chopin, K. Szymanowski oder I. Paderewski füllen und um Preise im Wert von insgesamt 12.000 Euro sowie um Konzertmöglichkeiten in u.a. New York und Paris spielen.

Der Wettbewerb findet separat für die Studenten am 19., 20. und 21. Juli statt, während die Musikschüler am Samstag, dem 22. Juli antreten. Insgesamt wurden 16 Musikstudierende von 6 deutschen Musikhochschulen zugelassen, die sich in einem etwa 60-minütigem Rezital vor Publikum und Jury beweisen müssen, während 10 Musikschüler ihr Können darbieten werden. Alle Vorspiele und Konzerte sind öffentlich und der Eintritt ist frei. Es wird herzlich zum Zuhören und Mitfiebern eingeladen.

Mehr Informationen unter: dkpm-hamburg.de und https://www.hfmt-hamburg.de/