Deutsch
English
< zurück
27.07.2017 07:36 Alter: 24 Tage

Erster Preis für HfMT-Studierenden

Kenichiro Kojima, Studierender in der Klavierklasse von Prof. Stepan Simonian, gewann den Ersten Preis beim mit 1.000 Euro dotierten Hamburger ICoM Piano Award 2017. Der Wettbewerb fand am 22. Juli im Spiegelsaal vom Museum für Kunst und Gewerbe statt.

Kenichiro Kojima  wurde 1991 in Tokio geboren und erhielt mit 5 Jahren den ersten Klavierunterricht. In 2007 spielte er mit dem Tokyo International Association of Artists Orchestra das 1. Klavierkonzert von Tschaikovsky. Er gewann bereits mehrere Preise und besuchte verschiedene Meisterklassen bei Pianisten wie z.B. Akiko Ebi, Markus Groh, Jerzy Sulikowski, Joaquin Soriano, Grigory Gruzman, Pavel Nersessian und Matti Raekallio. Konzerterfahrung sammelte er in Solokonzerten und auch mit dem Orchester in Japan, Polen,der Schweiz und Deutschland. In 2012 trat er als Pianist vom Ensemble Volumina Consort beim Festspiel für moderne Musik ‘Hamburger Klang Werk Tage’. Außerdem spielte er auf dem historischen Instrument (Concert Grand Piano Steinway&Sons New York, 1871) bei dem Projekt ‘Klaviermusik von Brahms’ im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg. Im gleichen Jahr erhielt er bei der PIANALE Klavierakademie den 3.Preis und den Sonderpreis der Landesmusikakademie Hessen für ein Konzert in der Reihe der Akademiekonzerte junger Künstler.

2013 gewann er den 3.Preis beim Elise Meyer Wettbewerb und spielte beim Semifinale vom the 5th Sendai International Music Competition mit dem Sendai Philharmonic Orchestra das erste Klavierkonzert und erhielt dabei den Pubrikumspreis.

2014 folgten es Auftritte im Rahmen großer internationaler Festivals in der Sweiz wie Pulinge Classique und Les Rencontres Musicales de Champery und er spielte dort das 1.Klavierkonzert von J.S.Bach mit Orchestre des Jeunes la Suisse Romande.

2017 gewann er den 1.Preis beim ICoM Piano Award in Hamburg

Kenichiro Kojima studiert bei Prof. Stepan Simonian an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg und Prof.Eliso Virsaladze an der Scuola di Musica di Fiesole in Italien.