Deutsch
English
< zurück
19.06.2017 05:29 Alter: 4 Tage

Trauer um verdiente Lehrkräfte

Die Hochschule für Musik und Theater Hamburg hat innerhalb weniger Wochen drei Todesfälle zu beklagen: Mit Pastorin Brigitte Heubach-Gundlach, Professor Klaus Vetter und Frau Professorin Helga Weber verstarben Lehrkräfte, die von Studierenden wie dem Kollegium der HfMT gleichermaßen hoch geschätzt wurden.

Frau Pastorin Birgitta Heubach-Gundlach hat in der Fachgruppe Kirchenmusik die Unterweisung der Studierenden im Fach Theologie übernommen. Sie unterrichtete seit WS 2012-13 und hat die Studierenden mit ihrer offenen und herzlichen Art sofort begeistert. Mit ihr wurde die enge Zusammenarbeit mit der Kirchengemeinde St. Johannis Harvestehude mühelos weitergeführt. Studierende und Kollegium erinnern sich gerne an sie als eine inspirierende Persönlichkeit, die ihr Fachgebiet mit viel Musikverständnis vermittelte und sich darüber hinaus jederzeit auch für fachfremde Fragen engagierte.

Herr Klaus Vetter hat als Professor für Chorleitung ganze Generationen von Schul- und Kirchenmusikern ausgebildet und ihnen mit seiner kompetenten Urteilsfähigkeit ein profundes Rüstzeug für ihren Beruf mitgegeben.
Klaus Vetter war auch als Kirchenmusiker an der Osterkirche in HH-Bramfeld tätig. Er hat das Vokalensemble Hamburg und den Motettenchor Hamburg gegründet und mehrere Schallplatten- bzw. CD-Einspielungen vorgelegt. Seine tiefen theologischen Deutungen der von ihm aufgeführten kirchenmusikalischen Werke haben ihm höchsten Respekt eingetragen.
Klaus Vetter hat sich auch für das Werk von Hamburger Komponisten der Vergangenheit eingesetzt, darunter Thomas Selle und Felix Woyrsch.

Hohes Ansehen genoss auch Helga Weber, die an der HfMT als Professorin für Blockflöte und Alte Musik tätig war. Die pädagogische Arbeit hatte für sie stets den gleichen Rang wie das Ausüben ihrer Kunst. Viele Ihrer Schüler/innen sind heute Professoren und Dozenten an anderen Musikhochschulen.  Neben ihrer Lehrtätigkeit war sie auch als Schallplattenproduzentin aktiv. So war es Helga Weber, die 1980 die erste Aufnahme überhaupt mit Musik der Äbtissin Hildegard von Bingen herausbrachte.  Helga Weber verstarb am 20. Juni 2017 im 90. Lebensjahr.