Multimedia Composition (Master)

Der Masterstudiengang Multimedia Composition wurde entworfen, um den Herausforderungen zu begegnen, denen sich Musiker*innen in einer sich immer stärker medialisierenden Welt stellen müssen. Er soll Komponist*innen sowie Medienkünstler*innen eine Orientierung und solide Ausbildung ermöglichen, die sie befähigt, sich im Bereich der experimentellen Komposition mit neuen Medien kompetent künstlerisch auszudrücken und ihnen somit neue Berufsperspektiven eröffnet.
Die dafür erforderliche Entwicklung künstlerischer, technischer und wissenschaftlicher Professionalität ist die zentrale Aufgabe des Studiengangs, der in englischer Sprache unterrichtet wird. Das Qualifikationsziel ist, die Studierenden zu befähigen, 1. ein substantielles Werk im Bereich der Multimedialen Komposition auf hohem einem Masterstudiengang entsprechenden anspruchsvollen Niveau zu konzipieren und zu realisieren, 2. eine Hausarbeit zu verfassen, die künstlerischen-wissenschaftlichen Ansprüchen genügt. Die Studierenden sollen qualifiziert werden, selbständig multimediale Projekte durchzuführen und im Konzert-, Theater- und Medienbetrieb einen künstlerischen Beitrag zu leisten, der auch die technische Umgebung und Realisation mit einschließt. Sie sollen sich während des Studiums mit den Mechanismen des freien Szene vertraut machen und Strategien erlernen, sich mit Projektanträgen ein berufliches Standbein aufzubauen. Außerdem werden die Studierenden während des Studiums für gesellschaftliche und kulturelle Fragestellungen in der globalisierten Welt sensibilisiert und ermutigt, Ihre Persönlichkeit optimal zu entwickeln. Schließlich werden sie auch dazu befähigt, sich bei internationalen Konferenzen und Symposia zu Themen der Computermusik und multimedialen Komposition in anspruchsvollen Vorträgen zu äußern und diese in Form von Papers zu fixieren.

Online-Bewerbung

Die Online-Bewerbung für Multimedia Composition (Master) steht aktuell zur Verfügung.

Dokumente

Aufnahme- und Prüfungsordnung
Modulbeschreibungen
Studienverlaufspläne