Beratungsangebote

Auf dieser Seite können sich Mitarbeitende und Studierende über die Hochschulgremien und vielfältigen Beratungsangebote an der HfMT informieren.

 

Personalrat

Sabrina Jaschik, Martin Potapski, Prof. Fredrik Schwenk (Vorsitzender), Mika Thiele (stellv. Vorsitzender)

Personalrat
E-Mail: personalrat[at]hfmt-hamburg.de

Musik und Gesundheit

Spielend gesund bleiben!
Die Arbeitsstelle für Musiker*innenGesundheit am Institut für Musiktherapie entwickelt und betreut im Rahmen der Kooperation mit dem Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) den Themenbereich Musiker*innenGesundheit und Musiker*innenMedizin insbesondere für Studierende und Lehrende der HfMT. Sie will die Sensibilisierung für die Gesunderhaltung (Gesundheitskompetenz) beim Musizieren, Unterrichten und Auftreten fördern. Dabei wird sie in Prävention, Beratung, Therapievermittlung und Forschung tätig. Mehr
 

AStA und Studierendenparlament

Die gewählte Studierendenvertretung, bestehend aus StuPa und AStA, vertritt die Interessen aller Studierenden der Hochschule und agiert als Verbindung zwischen der Hochschulleitung, Verwaltung und Studierendenschaft der HfMT. Sie setzt sich in Gremien und Ausschüssen für gute Studienbedingungen und gesellschaftliches Bewusstsein ein. Mehr
 

Gleichstellung / Chancengleichheit

Im akademischen Bereich nehmen Gleichstellungsbeauftragte nach dem Hamburgischen Hochschulgesetz, die in den Studiendekanaten gewählt werden, Stellung zu sämtlichen Beru-fungsverfahren und setzen sich dafür ein, dass Bewerbungen von Frauen gezielt eingeworben und besonders berücksichtigt werden. Sie unterstützen damit die Hochschule bei der Umsetzung der Frauenförderrichtlinie sowie des Gleichstellungszukunftskonzepts 2018-2022. Mehr

 

Dual Career Netzwerk

Die HfMT möchte zukünftig Partnerinnen oder Partner von an die HfMT berufenen Professor*innen bei der Suche nach passenden Stellenangeboten in Hamburg und Umgebung unterstützen (vgl. Gleichstellungszukunftskonzept der HfMT 2018). „Dual Career Services“ werden an vielen deutschen Hochschulen angeboten und gelten als wichtiger Erfolgsfaktor im Wettbewerb um exzellente Wissenschaftler*innen und Künstler*innen. Die HfMT hat sich zu diesem Zweck dem Netzwerk „Dual Career Hamburg + der Norden“ unter Schirmherrschaft von Wissenschaftssenatorin Katharina Fegebank angeschlossen.

Ansprechpartnerin: Martina Bick, Gleichstellungsbüro der HfMT
Kontakt: martina.bick@hfmt-hamburg.de
 

Gender Studies

Gender in Lehre und Forschung ist besonders an künstlerischen Hochschulen, die wie die HfMT Hamburg über 60% Studentinnen ausbilden, besonders wichtig, sowohl angesichts einer stark männlich geprägten europäischen Musik-, Theater- und Werkgeschichte als auch hinsichtlich der aktuellen Berufsaussichten von Künstlerinnen: in den wenigen gesicherten und leitenden Positionen im Kulturbetrieb sind Frauen noch immer stark in der Minderheit (vgl. Studie des Deutschen Kulturrats „Frauen in Kultur und Medien“ 2016). Durch die Besetzung einer Musikwissenschaftsprofessur mit Schwerpunkt Gender seit 2002 wird diese Thematik an der HfMT dauerhaft angeboten. Mehr

 

Antidiskriminierung und Beratungsangebote in schwierigen Lebenslagen

Alle Formen von Diskriminierung, Belästigung, Machtmissbrauch und Grenzverletzung sind an der HfMT verboten. Die Hochschule setzt sich aktiv dafür ein, dass die Persönlichkeitsrechte ihrer Mitglieder, insbesondere der durch Studium und Ausbildung sich in Abhängigkeit befindlichen Studierenden, sowie aller Gäste geschützt werden. Da die künstlerische Ausbildung und der Einzelunterricht besonders nahe Verhältnisse zwischen Lehrenden und Studierenden mit sich bringen, darf das Ansprechen dieser Themen auch hier nie ein Tabu sein.

Der Hochschulsenat der HfMT hat im Feb. 2015 als eine der ersten künstlerischen Hochschulen eine Antidiskriminierungsrichtlinie verabschiedet.Erste Anlaufstelle für Betroffene ist der Vertrauensrat der HfMT, der sich aus Mitgliedern aller Statusgruppen zusammensetzt:

vertrauensrat[a]hfmt-hamburg.de

Anlaufstellen außerhalb der Hochschule:

Frauen Notruf Hamburg: Tel: 040 2555 66
www.frauennotruf-hamburg.de/

Allerleirauh: Tel: 040 29 83 44 83w
www.allerleirauh.de

Beratung bei sexuellem Missbrauch für Mädchen und junge Frauen sowie Müttern und Bezugspersonen

Dolle Deerns: Tel: 040 439 41 50
www.dolledeerns.de

Zornrot: Tel: 040 721 73 63
www.zornrot.de

Beratung für Mädchen, Jungen, Frauen und Männer bei sexuellem Missbrauch

In schwierigen Lebenslagen oder bei psychischen Problemen können Studierende sich an folgende Beratungsstellen wenden:

Psychologische Studierendenberatung an der Uni Hamburg:
Link

Sozialberatung des Studierendenwerks:
Link

„Hotline für Heikles“: telefonische Erstberatung für Studierende der HfMT
Tel: 01590 10 75 206
Sprechzeiten: montags, mittwochs und freitags von 14-16 Uhr

HfMT Inklusiv

In Schwerbehindertenangelegenheiten wenden Sie sich bitte an folgende Personen:

Inklusionsbeauftragter für den akademischen Bereich / Studierende:

Prof. Hans-Georg Spiegel
Sprechzeiten: nach Vereinbarung
Mobil: +49 177 4609071
hans.georg.spiegel[at]hfmt-hamburg.de

Inklusionsbeauftragter für das TVP / Mitarbeiter*innen:

Birger von Leesen
Tel. : 040 428482-678
E-Mail: birger.von.leesen[at]hfmt-hamburg.de