Gender Studies

Gender in Lehre und Forschung ist besonders an künstlerischen Hochschulen, die wie die HfMT Hamburg über 60% Studentinnen ausbilden, besonders wichtig, sowohl angesichts einer stark männlich geprägten europäischen Musik-, Theater- und Werkgeschichte als auch hinsichtlich der aktuellen Berufsaussichten von Künstlerinnen: in den wenigen gesicherten und leitenden Positionen im Kulturbetrieb sind Frauen noch immer stark in der Minderheit (vgl. Studie des Deutschen Kulturrats „Frauen in Kultur und Medien“ 2016). Durch die Besetzung einer Musikwissenschaftsprofessur mit Schwerpunkt Gender seit 2002 wird diese Thematik an der HfMT dauerhaft angeboten.

Prof. Dr. Nina Noeske, Musikwissenschaft mit einem Schwerpunkt Musik und Gender
Nina.Noeske[a]hfmt-hamburg.de

Tagungen und Forschungsprojekte vertiefen einzelne Themenbereiche. Für Überblick und Vernetzung sorgen insbesondere die seit 2005 aufgebaute Internetplattform MUGI = Musik(vermittlung) und Gender(forschung) im Internet sowie eine seit zwei Jahrzehnten jeweils im WS angebotene Ringvorlesung zu Themen der Genderforschung im Bereich Musik und Theater mit Begleitseminar. Diese Veranstaltungsreihe wurde als Modellbeispiel in den Instrumentenkasten der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) zum Thema „Gleichstellung in der Wissenschaft“ aufgenommen:

Prof. Dr. Beatrix Borchard (im Ruhestand), Herausgeberin MUGI
Beatrix.Borchard[a]hfmt-hamburg.de