Forschung

Die dritte Säule des Studiums

In den Forschungsbereichen der HfMT werden komplexe Problemstellungen im Transfer aus Gesellschaft, Kultur, Wirtschaft, Musiktherapie und Musikgeschichte behandelt. Zusammen mit der Entwicklung von künstlerischer Exzellenz und pädagogischer Kompetenz bildet die wissenschaftliche Auseinandersetzung vor allem, aber nicht nur mit allen Fragen der Musik die dritte Säule eines Studiums an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. Dabei ist die Achse zwischen internationaler Kooperation und Forschung über unser Transferdekanat 12 verbunden, wie das Beispiel zum Forschungsprojekt über das Orchester von morgen erlebbar macht. Auch das Zentrum für Mikrotonale Musik und Multimedia, das Institut für kulturelle Innovationsforschung oder das Hasse Institut leisten wertvolle Forschungsbeiträge.

Zum Beispiel: Das Orchesterprojekt Zukunft der Orchesterkultur

Die Hochschule für Musik und Theater Hamburg und die Symphoniker Hamburg kooperieren mit dem Shanghai Conservatory of Music, dem Shanghai Symphony Orchestra, dem San Francisco Conservatory of Music und dem Berkeley Symphony Orchestra, um nach innovativen Formaten für die zukünftige Arbeit von Berufsorchestern zu forschen. Die Arbeit an der Zukunft der Orchesterkultur ist ein Beispiel auch davon, wie wir unser Leitmotiv im Alltag anklingen lassen, ist Beispiel von gelebter, internationaler Kultur der Kooperation.

Promotion

Vor diesem Hintergrund bietet die HfMT sowohl eine Promotionsmöglichkeit zum Dr. phil. als auch zum Dr. scientiae musicae (Dr. sc. mus.) an. Das spezifische Profil der wissenschaftlichen Professionalisierung besteht in einer Verknüpfung von Forschung und Musikpraxis aus Geschichte und Gegenwart, in der Reflexion künstlerischer Prozesse und ihrer Vermittlung, in der Erforschung der vielfältigen Wirkungsmöglichkeiten von Musik im Allgemeinen, sowie in Forschungen zum Stellenwert der Musik im Kulturbetrieb unserer Zeit.