An der Hochschule für Musik und Theater Hamburg ist im Institut für Musiktherapie (Studiendekanat III) zum 1. Oktober 2020 zu besetzen:

eine Teilzeitprofessur (75%) (mwd) Bes.Gr. W2 mit einer Lehrverpflichtung von 9 Semesterwochenstunden für den Bereich Theorie und Praxis der Musiktherapie

Zu den Aufgaben gehört die Vertretung des Faches Musiktherapie in Lehre und Forschung und die Weiterentwicklung des Instituts im Verbund mit dem Lehrteam und den in- und ausländischen Kooperationspartnern.

Das Tätigkeitsfeld umfasst die Ausbildung von Studierenden im berufsbegleitenden Masterstudium Musiktherapie, im Wahlbereich für Bachelor-Studierende in den pädagogischen Studiengängen der Hochschule sowie die Betreuung von Doktorand*innen.

Tätigkeitsschwerpunkte liegen insbesondere in den Bereichen

  • Theoriebildung der Musiktherapie;
  • Qualitative und quantitative Forschungsmethodik;
  • Einführung in wissenschaftliches Arbeiten;
  • Methoden der Gruppenarbeit im therapeutischen und pädagogischen Kontext;
  • Betreuung von Bachelor- und Masterarbeiten sowie von Promotionen;
  • Initiierung von und Beteiligung an Forschungsvorhaben des Instituts;
  • Ausbau der internationalen Vernetzung im Fach Musiktherapie.

 

Für den Unterricht in den wissenschaftlichen Fächern wünschen wir uns eine Didaktik/Methodik, in der kreative und erfahrungsbezogene Lehr- und Lernmethoden mitberücksichtigt werden.

Das Selbstverständnis unseres Instituts gründet in einer psychodynamisch-phänomenologischen Haltung.

Die Bewerberin/der Bewerber muss die Einstellungsvoraussetzungen nach § 15HmbHG erfüllen. Dazu gehören hier u.a.:

Ein abgeschlossenes Hochschulstudium in Musiktherapie (Master bzw. Diplom) und mehrjährige Berufserfahrung als Musiktherapeutin/-therapeut;

Promotion;

Nachweis akademischer Lehrerfahrung, möglichst im Bereich Musiktherapie;

umfassende Kenntnisse relevanter Forschungsmethoden.

Der/die künftige Stelleninhaber*in soll eine der beiden Rollen im kollegialen Leitungsteam des Instituts übernehmen.

Die Bereitschaft zur Mitarbeit im Rahmen der Selbstverwaltung der Hochschule wird vorausgesetzt. Für den Fall einer Erstberufung ist für die Stelle zunächst eine Befristung auf 3 Jahre vorgesehen. Die Verlängerung der Befristung wie auch die unbefristete Weiterbeschäftigung sind gemäß den Bedingungen des Hamburgischen Hochschulgesetzes möglich.
Die Hochschule strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen am künstlerischen/wissenschaftlichen Personal an und fordert deshalb qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Die Hochschule für Musik und Theater Hamburg legt auf die Qualität der Lehre besonderes Gewicht. Zu diesem Zweck sind Lehrerfahrungen und Vorstellungen zur Lehre darzulegen.

Schwerbehinderte haben Vorrang vor gesetzlich nicht bevorrechtigten Bewerberinnen/Bewerbern gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung.

Die HfMT Hamburg ist Mitglied im Netzwerk "Dual Career Hamburg + der Norden".

Bitte übersenden Sie Ihre Bewerbung sowohl als Brief als auch per E-Mail.

Bewerberinnen/Bewerber mit ausländischen Hochschulabschlüssen müssen diese in beglaubigter deutscher Übersetzung vorlegen und deren Gleichwertigkeit mit deutschen Zeugnissen nach­weisen. Es wird um die Vorlage von Kopien gebeten, da eine Rücksendung der Bewerbungsunterlagen nicht erfolgt.

Fragen zum Aufgabengebiet und zum Verfahren beantwortet die stellvertretende Leiterin des Instituts für Musiktherapie Frau Professorin Karin Holzwarth (karin.holzwarth@hfmt-hamburg.de).

Bewerbungen werden bis zum 15.02.2020 unter Angabe der Kennziffer 01/2020 erbeten an den Präsidenten der Hochschule für Musik und Theater Hamburg, Harvestehuder Weg 12, 20148 Hamburg.

Für die Übersendung per Mail bitte an Sabine.Sieg@hfmt.hamburg.de