Katharina Oberlik

Foto von Katharina Oberlik

Informationen

  • Telefon Mobil: +49 162 6302313
  • E-mail: katharina.oberlik[at]hfmt-hamburg.de
  • Aufgabe: Zeitgenössisches Theater: Performance, Regie und Darstellung
  • Lehrbeauftragte an der HfMT gemäß § 26 Hamburgisches Hochschulgesetz

Lebenslauf

  • 1987 - 1988 Abitur, Studienaufenthalt in Madrid
  • 1988-1992 Studium der Theater -Film -und Fernsehwissenschaften in Frankfurt.
  • 1992-1997 Studium der angewandten Theaterwissenschaften in Giessen. Gründung des Performance-Ensembles She She Pop
  • 1997 Studienabschluss Diplom , Umzug nach Hamburg
  • 1997 - 2006 Performancetheater mit She She Pop und
  • in Kooperation mit Künstlern in Hamburg und Berlin
  • seit 2007 Dozentin für Performance und zeitgenössisches
  • Theater an der Theaterakademie der Hochschule für Musik und
  • Theater Hamburg.
  • Freie Projekte und Workshops:
  • seit 2009 Freischaffende Tätigkeit als Regisseurin, Darstellerin und Dozentin im zeitgenössischen Performance- Theater
  • seit 2011 Dozentin für Performance an der Theaterakademie Ludwigsburg
  • Katharina Oberlik unterrichtet und inszeniert zeitgenössisches Theater mit dem besonderen Schwerpunkt auf dem authentischen Darsteller auf der Bühne.Als freie Regisseurin wirkt sie neben ihren eigenen Produktonen (Showroom, The Making Of ) in den preisgekrönten Produktionen von Hajsuom mit. (Hajusom in Bollyland; Mastaz of Paradise; das Gender_Ding)sowie in zahlreichen Kooperation mit Hamburger freien Gruppen. (u. a. Theater: Playstation; Phillip van der Heijden, Bühne Bumm und Meine Damen und Herren: )
  • Ihre Inszenierungen vom Kindertheater bis zur Tanzperformance sind genreübergreifend, sehr humorvoll und oft mit Livemusik erarbeitet.
  • Sie ist die Initiatorin der ghettoakademie Wilhelmsburg, die mit Performances, Filmen und Theaterstücken der Gruppe Inner Rise an die Öffentlichkeit tritt. ("Mädchen gesucht" auf dem Krass-Festival, Kampnagel)
  • An der Theaterakademie Hamburg unterrichtet sie vor allem Regie in
  • zeitgenössischer Performance mit Strukturen für Improvisation, Stückentwicklung,Selbstdarstellung und biographisches Theater.