Astrid Schmidt

Foto von Astrid Schmidt

Informationen

  • Telefon Mobil: +49 177 4583529
  • E-mail: astrid.schmidt[at]hfmt-hamburg.de
  • Homepage: www.astrid-schmidt.de
    (externer Link, die HfMT ist nicht für den Inhalt verantwortlich)
  • Aufgabe: Gesang (Klassik)
  • Lehrbeauftragte an der HfMT gemäß § 26 Hamburgisches Hochschulgesetz

Aktuelle Lehrveranstaltungen

Lebenslauf

  • Astrid Schmidt wurde 1967 in Göttingen geboren. Neben dem Klavierunterricht am Göttinger Konservatorium sang sie zunächst als einziges Mädchen beim Göttinger Knabenchor unter der Leitung von Franz Herzog und später Torsten Derlin. Nach dem Abitur machte sie in Göttingen eine Ausbildung zur Logopädin und studierte von 1991-1998 an der Hamburger Hochschule für Musik und Theater bei Frau Prof. Sabine Kirchner Gesang und Gesangspädagogik. Der Komponist und Professor dieser Hochschule Wolfgang-Andreas Schultz inspirierte sie bei ihren ersten Kompositionen für A-cappella-Gesang. Von 2000- 2001 machte sie beim Institut für „Atem-Tonus-Ton“ in München unter der Leitung von Maria Höller-Zangenfeind eine Zusatzausbildung in der Methode „Atem-Tonus-Ton- eine körperorientierte Stimmbildung“.
  • Astrid Schmidt lebt seit 1991 in Hamburg, 2005 wurde ihre Tochter Lucy geboren. An der Hamburger Hochschule für Musik und Theater ist Astrid Schmidt seit 2004 Dozentin für klassischen Gesang für Studierende der Jazzmusik, Schulmusik und EMP und Dozentin für Atem-Tonus-Ton für Studierende aller Fachbereiche. Diese körperorientierte Stimmbildung unterrichtet sie auch bei mehreren Hamburger Chören, u.a. bei der Compagnia vocale, dem Katharinenchor und der Kantorei der Hamburger Hauptkirche St. Katharinen.
  • 2001 erschienen im Tonos Verlag ihre Bearbeitungen bekannter Weihnachtslieder für 4 Stimmen.
  • 2005 wurde ihre Kantate „Meines Liebsten Violen“ unter der Leitung von Hans-Jürgen Wulf in der Niendorfer Marktkirche uraufgeführt.
  • Mit dem A-cappella-Quartett Kalliope trat sie von 2002-2005 mit ausschließlich eigenen Vertonungen auf (Programme „Ringelnatz, Rilke & Co.“ und „Gernhardt, Goethe, Groth & Co.“).
  • Sie hat dem Katharinenchor die folgenden Werke gewidmet und mit ihm aufgeführt:
  • * Wenn ich in höchsten Nöten bin (EG 166)
  • * Psalm 36
  • * Psalm 100
  • * Er ist’s (E. Mörike)
  • * Benedictus Dominus (Vom Aufgang der Sonne)
  • * Irischer Segen
  • * Was wirst du tun, Gott, wenn ich sterbe (R. M. Rilke)
  • 2019 schrieb sie für den Countertenor Meili Li den Zyklus “Es ist, was es ist, sagt die Liebe” mit Vertonungen von 6 Gedichten von Erich Fried.