Montserrat Borreda

Foto von Montserrat Borreda

Informationen

  • Telefon Privat: +49 40 8100228
  • Telefon Mobil: +49 157 79319752
  • Adresse: Zöllnerstraße 19 22761 Hamburg
  • E-mail: montserrat.borreda[at]hfmt-hamburg.de
  • Aufgabe: Körper und Bewegung
  • Lehrbeauftragte an der HfMT gemäß § 26 Hamburgisches Hochschulgesetz

Unterrichtsinhalte

  • In einer „Einführungs-Woche“ am Anfang des Wintersemesters bereiten wir uns auf das vor, was man für eine Choreographische Arbeit braucht. Material und Erfahrungen werden gesammelt. Inhaltlich werden Körper-Techniken mit genauen Übungen sowie Technische Improvisationen ausprobiert und durchgeführt.
  • Jede/r Student*in wird in einer Montage eine kleine „Etüde“ erarbeiten, wo er oder sie erfährt, wie eine Choreographische Arbeit entsteht und sich entwickeln kann.
  • Nach den ersten Erfahrungen wird die nächste Herausforderung am Ende des Semesters für einige sein, das Projekt „Massenchoreographien“ durchzuführen. Dazu werden Schauspielstudent*innen eingeladen, mit denen eine Choreographische Arbeit entwickelt und durchgeführt wird.
  • Jede „Etüde“ sowie die Projekte „Massenchoreographie“ werden mit Einzelstunden von mir begleitet (von der ersten Idee, zum ersten Entwurf, bis zur progressiven Konzeptentwicklung).
  • Die Projekte „Massenchoreographie“ werden im Forum der Hochschule Ende des WI.SE gezeigt.
  • Im Sommersemester werden wir uns mit dem Thema „Märchen“ beschäftigen. In einem Intensiv-Wochenende werden wir eine genaue Untersuchung des eigenen Körpers, der Bewegungs- und Ausdrucksmöglichkeiten durchführen. (Technische Übungen und technische Improvisationen in Kombination mit Stimme, Klang und Bewegung.)
  • Jeder Student*in, der/die das „Märchenprojekt“ am Ende des Sommersemesters zeigt, wird auch mit Einzelstunden von mir begleitet (von der ersten Idee, zum ersten Entwurf, bis zur progressiven Konzeptentwicklung).
  • Beim „Märchen“ werden die Kommiliton*innen als Schauspieler*innen agieren. Gezeigt werden die Ergebnisse in der Hebebrandstraße beim Brutkasten Festival.

Lebenslauf

  • Montserrat Borredá – geboren in Barcelona (Spanien)
  • Bildungsweg:
  • London: London Contemporary Dance School. Unter anderen Fächern: Tanz-Technik (Graham) und Choreographie.
  • New York: Cunningham Dance Foundation I.N.C. Andere Techniken z.B. im J.Limón Studio und der Graham School.
  • Post-Modern Technics u.a.: Trischa Braun, Kei Takei, Steve Paxton.
  • Theater-Techniken im H.B. Studio (Herbert Berghof und Uta Hagen). Fächer: Szenische Techniken, Schauspielimprovisation, Movement for actors.
  • Beruflicher Werdegang:
  • Nach einer sehr aktiven Zeit in Spanien (Barcelona – Gerona – Valencia –
  • S. Sebastian – Pamplona) und Brasilien (Sao Paulo - Florianopolis)
  • seit 1988 in Hamburg:
  • 1989 bis 2002 Dozentin u.a. an der staatlich anerkannten Schauspielschule Hamburg: Fächer: Tanz-Technik – Tanz-Improvisation – Schauspiel-Improvisation.
  • 1995/96 Hochschule für Musik und Theater Hamburg: Gastprofessur.
  • 1996/97 Wiedereinstiegsstipendium (Frauenforschen von der H.f.M.T.Hamburg)
  • Thema: Der Körper als Vehikel. Fächer: Von der Improvisation zur Komposition, Schauspiel-Improvisation sowie Tanz-Technik.
  • Seit 1996/97 tätig als Dozentin in der H.f.M.T.Hamburg (seit 2005 genannt Theater Akademie) im Fachbereich Schauspiel-Regie und Musik-Theater-Regie, Fächer:
  • 1. Choreographische-Übungen, 2. Körper-Technik, 3. Choreografische-Projekte (Themen: Massenchoreographie und Märchen).
  • Betreuung von zahlreichen Diplom- und Bachelorarbeiten seit 1997.
  • Mitglied im Prüfung Ausschuss seit 2015.

Auszeichnungen

  • Hamburger Lehrpreis der Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung für herausragende Leistungen in der Hochschullehre 2016.