Netzwerk der Musikhochschulen

Das Netzwerk 4.0 ist ein Zusammenschluss von 18 deutschen Musikhochschulen in elf Bundesländern. Es wird durch die „Stiftung Innovation in der Hochschullehre“ im Rahmen der Förderlinie „Hochschullehre durch Digitalisierung stärken“ mit insgesamt 4,875 Mio € für drei Jahre gefördert.

Das Netzwerk 4.0 versteht sich als Innovation in struktureller aber auch inhaltlicher Hinsicht: sowohl seine Struktur als auch die Projekte selbst stärken die Lehre an den Musikhochschulen und stehen somit im Dienst der Studierenden. Das Netzwerk 4.0 greift die an Musikhochschulen auftretenden spezifischen – insbesondere didaktischen – Frage- und Problemstellungen auf, entwickelt Lösungen und begegnet mit deren Umsetzung den spezifischen Herausforderungen von Musikhochschulen.

Als Gründungsmitglied des Netzwerks der Musikhochschulen trägt die Hochschule für Musik und Theater Hamburg seit 2012 dazu bei, die gemeinsam erarbeiteten Ziele zu verfolgen. In der aktuellen Förderphase (August 2021 - Juli 2024) sind Prof. Dr. Jan Philip Sprick als Mitglied des Lenkungskreises und Nieves Kolbe als Koordinatorin im Verbundprojekt vertreten. Weiterhin beherbergt die HfMT Hamburg Dr. Verena Mogl aus der Zentrale „Netzwerk-Service“, die im Rahmen der besonderen Netzwerkstruktur zwar an der HfM Detmold geleitet und verwaltet wird, aber deren sieben wissenschaftliche Mitglieder an unterschiedlichen Verbundhochschulen ihren Basisarbeitsplatz haben.