Deutschlandstipendium

Mit dem Stipendienprogrammgesetz (StipG) zum Deutschlandstipendium wurde ein bundesweit gültiges Stipendienprogramm eingerichtet, das private Mittelgeber in die Spitzenförderung an deutschen Hochschulen einbezieht. Begabten Studierenden zahlt der Bund 150 Euro pro Stipendium und Monat, wenn die Hochschule den gleichen Beitrag von privater Seite einwirbt. Studierende können damit ein Stipendium in Höhe von monatlich 300 Euro über jeweils einen Zeitraum von einem Jahr erhalten. Verlängerungsanträge sind möglich. Einzelheiten zu Verfahren und Auswahlkriterien entnehmen Sie bitte der Satzung der Hochschule für Musik und Theater Hamburg für die Vergabe von Deutschlandstipendien.

Die Hochschule für Musik und Theater Hamburg bedankt sich für die Unterstützung durch die R+R-Stiftung.

Bewerbungsformular
Stipendiumprogramm-Gesetz
Stipendiumprogramm-Verordnung
Stipendienausschreibung 2017
Satzung

Elise-Meyer-Stiftung

Die Elise Meyer Stiftung fördert jährlich besonders begabte Musikstudenten durch die Vergabe von Stipendien in Form von Geldpreisen, wobei sich die Förderung ausschließlich auf Studierende der Hamburger Hochschule für Musik und Theater bezieht. Maßstab für die Auswahl ist die Qualität der künstlerischen Leistungen der Kandidaten. Gefördert werden Studierende der Fachrichtungen Gesang, Streicher, Klavier und Bläser.

Kontakt:
Elise Meyer Stiftung
Dr. Bernhard Röttger
Neuer Wall 42, 20354 Hamburg
Tel: (040) 32 58 92 0
E-Mail: office[at]dres-roettger.de

Johannes Brahms-Stiftung

Die Johannes-Brahms-Stiftung unterstützt bedürftige ältere Berufsmusikerinnen und -musiker und gewährt Beihilfen zur Ausbildungsförderung an junge talentierte Musikerinnen und Musiker. Förderungsvoraussetzung: Die Musikerinnen und Musiker müssen in Hamburg geboren sein oder in Hamburg wirken bzw. gewirkt haben.

Michael Ovel
Kontakt Johannes Brahms-Stiftung
Telefon: 040-428482579

Thörl Stiftung

Ging es Lucia Thörl im ersten Stiftungsgedanken noch zentral darum, ein Gebäude zur Verfügung zu stellen, in dem Studierende und Musizierende zu Bedingungen unterhalb der marktüblichen Miete wohnen und arbeiten können, so hat sie diesen Stiftungszweck noch erweitert. Über das Ermöglichen von Räumen hinaus hat sie der Stiftung insbesondere aufgegeben,

  • Stipendien an besonders talentierte Musikstudierende zu vergeben,
  • finanzielle Beihilfen zu leisten für besonders talentierte und bedürftige Nachwuchs musikerinnen und -musiker in der Ausbildungs- und Berufsvorbereitungsphase,
  • Konzerte zu ermöglichen, die der Talentförderung und Kammermusikpflege dienen,
  • die Hochschule für Musik und Theater Hamburg finanziell zu fördern.

Die Stiftung erfüllt diese Aufträge in enger Abstimmung mit der Hochschulleitung. Ihre Intention ist es dabei, dort anzusetzen, wo die Hochschule wichtige und fördernde Bildungsimpulse nicht aus eigener Kraft realisieren kann bzw. wo die etablierte Szene von Fördereinrichtungen für Stipendien, Wettbewerbe und Preisvergaben nicht greift. Die Thörl Stiftung will ihre Hilfen nicht nur für konsumtive Zwecke bereitstellen, und sie will nicht den Staat in seiner Finanzierungspflicht für die kulturelle Bildung und Entwicklung entlasten. Sie unterstützt die Hochschule nur in den Aktivitäten, die eine erkennbar wesentliche Bedeutung im hochschulischen Arbeitsspektrum haben und die nicht typischerweise in der Grundfinanzierung abzudecken sind. Sie fördert vor allem Projekte, die für eine möglichst große Zahl von Studierenden nachhaltig wirkende qualitative Verbesserungen in das Studium einbringen und die sonst nicht möglich wären. Sie vergibt Förderungen und Stipendien bewusst auch an jene, die es nötig haben, aber in den üblichen Programmen geringere Chancen haben.

Studienstiftung des Deutschen Volkes

Prof. Fredrik Schwenk
Kontakt Studienstiftung des Deutschen Volkes
Telefon: +4940428482464

MyStipenddium.de

Mit den 543 zusätzlich erfassten Stipendien bietet myStipendium einen Überblick über mehr als 2.100 Stipendienprogramme mit einem Gesamtwert von 610 Mio. Euro pro Jahr an. www.myStipendium.de zeigt jedem Studierenden und Promovierenden schnell, einfach und kostenlos, welche Stipendien zum eigenen Lebenslauf passen. Die Plattform ist mit nun mehr als 2.100 Stipendienprogrammen und mit mehr als 30 Filterkriterien die mit Abstand größte und umfangreichste Stipendienplattform Deutschlands. myStipendium hat alleine in diesem Jahr verschiedene neue nationale Auszeichnungen erhalten, u. a. wurden wir StartSocial Stipendiat 2014 unter der Schirmherrschaft von Angela Merkel und in das Netzwerk "Die Verantwortlichen" der Robert-Bosch-Stiftung aufgenommen. Bei der Arbeit helfen uns inzwischen bereits mehr als 2.300 Unterstützer an mehr als 90% aller deutschen Hochschulen.

Ziel von Mystipendium.de ist es, besonders benachteiligten Studierenden bei der Suche nach einer Finanzierung für ihr Studium zu helfen. Auch in Deutschland ist der Hauptgrund, aus dem ein Studienwunsch scheitert, immer noch eine nicht gesicherte Studienfinanzierung. Daher betreiben wir Aufklärungsarbeit über Stipendien (z. B. zu den größten Mythen, denn es gibt sie nicht nur für Hochbegabte und Engagierte) und helfen Studierenden und Promovierenden aller Semester mit myStipendium Förderung für ihr Studium zu finden.

Detaillierte Infos unter www.MyStipendium.de. (externer Link, die HfMT ist nicht für den Inhalt verantwortlich)