Probenfoto 5 Die lustigen Weiber von Windsor
Die lustigen Weiber von Windsor - Die große Sommeroper 2019 im Forum

Die lustigen Weiber von Windsor

"Ein prickelnder Opernabend - Eins mit Sternchen!" (NDR): Otto Nicolais komisch-phantastische Oper nach William Shakespeare wird noch bis zum 19. Juni im HfMT-Forum aufgeführt

vom 29.05.2019

Er war Zeitgenosse Richard Wagners, gründete die Wiener Philharmoniker, sorgte mit Belcanto-Opern in Italien für Furore, sollte das Libretto des Nabucco vertonen. In die Geschichte eingegangen ist Otto Nicolai freilich mit seiner komisch-phantastischen Oper Die lustigen Weiber von Windsor. Der Komponist aus Königsberg wählt das Shakespeare’sche Lustspiel The Merry Wives of Windsor als Stoffgrundlage seines Stückes, in dem die Frauenfiguren als Strippenzieherinnen im Fokus stehen.
Maestro Willem Wentzel leitet jetzt die Neuproduktion der Hochschule musikalisch, Regisseur Wolfgang Ansel inszeniert, die Sängerinnen und Sänger der Opernklasse debütieren in den fordernden Partien, als Falstaff steht ihnen mit Geert Smits ein Starbariton der Wiener Staatsoper zur Seite, der heute als Professor an der HfMT wirkt.

Die selbstbewussten Ehefrauen Fluth und Reich erhalten den exakt gleichen Liebesbrief. Aus Empörung über die Dreistigkeit rächen sie sich am Verfasser des Briefes – dem Schaumschläger Sir John Falstaff. Seine Flucht vor den eifersüchtigen Ehemännern treibt ihn in Wäschekörbe, Frauenkleidung und schließlich in einen gruseligen Märchenwald. Dort wartet bereits die von den Ehepaaren angestachelte Bürgerschaft, um ihn gehörig vorzuführen. Die Tochter Anna Reich emanzipiert sich derweil von den Machtspielen der Eltern, wobei fraglich bleibt, ob sich ihre Zukunftsvisionen im Rahmen der bürgerlichen Institution Ehe umsetzen lassen. Das Aufzeigen von Machtstrukturen zwischen den Geschlechtern, den Gesellschaftsschichten sowie den Generationen lässt das 1849 in Berlin uraufgeführte Werk aktueller denn je erscheinen.

Regisseur Wolfgang Ansel zeichnet Sir John Falstaff als einen alternden Star, der vieles von seinem Feuer und seiner Faszination verloren hat. Die anfänglich humorvollen Streiche treiben den Ritter zunehmend in eine existenzielle Krise und lassen seinen Wunsch nach ewiger Jugend und Potenz in weite Ferne rücken.

Kritik der Tageszeitung Die Welt zur Premiere am 2. Juni in der HfMT: Die knallbunten Weiber von Windsor

MUSIKALISCHE LEITUNG Willem Wentzel
REGIE Wolfgang Ansel
Mit den Sängerinnen und Sängern der Opernklasse und den Symphonikern Hamburg

Aufführungstermine:
A-Premiere So / 2.6.2019 / 18.00 Uhr
B-Premiere Fr / 7.6.2019 / 19.30 Uhr
Weitere Vorstellungen: SO 9.6. 18.00 DI 11.6. / 19.30,
FR 14.6. / 19.30 SO 16.6. / 18.00, MI 19.6. / 19.30

FORUM der Hochschule für Musik und Theater Hamburg, Harvestehuder Weg 12, Eingang Milchstraße

KARTEN (inkl. HVV-Ticket): 28 €, ermäßigt 10 €
Tel. 040 45 33 26 & 040 - 44 02 98Eine Produktion der Opernklasse der Theaterakademie Hamburg im Rahmen der Reihe junges forum Musik + Theater