CLAP Plakat 2019

Jung, kreativ, am Puls der Zeit

Inspiration, Leidenschaft und Kreativität verbindet fünf innovative Konzerte, die vom 22.11. - 24.11.2019 im resonanzraum auf St. Pauli zur Aufführung kommen

vom 07.11.2019

Künstlerinnen und Künstler beleuchten das ansonsten Unsichtbare. Ihre kreativen Visionen elektrisieren die Realität und ermöglichen es uns, über den Mainstream hinauszuwachsen. Die imaginären Zukünfte, die sie entfesseln, treiben die Welt voran. Sie sind die Quelle, ihr Mut aktiviert die Kraft in Anderen.

Klingendes Licht, getanzte Extase, ein gewaltiger Flug und äußerste Sinnlichkeit: In dieser überspannten Fantasiewelt des russischen Komponisten Alexander Skrjabin bewegt sich das erste Konzert des diesjährigen Festivals. Angelehnt an Skrjabins Vision eines einmaligen, alle Sinne umfassenden Gesamtkunstwerkes, experimentiert
Vers l’extase in unterschiedlichen Konstellationen mit den modernen Möglichkeiten der Medien, der Musik, mit Licht, Tanz und Sprache. Der Pianist Fabian Gehring und sein Team werden Skrjabin’s Vision eines „Lichtklaviers“ neu deuten.
Freitag, 22.11.2019 um 18.00 Uhr im resonanzraum

Am selben Abend stellen Janina Luckow und Xiao Fu mit „Your wealth is my terror” existentielle und unbequeme Fragen, die sie musikalisch und mit Videoinstallationen neu interpretieren. Ausgangspunkt der Performances sind drei Texte, welche entschlossen und als Akt des Widerstandes von physischer Gewalt erzählen. Beobachtend, ermutigend, anklagend sagen sie: »Whatever doesn’t kill me makes me stronger«.
Das starke Frauenduo wird ergänzt durch Huihui Cheng (Komposition, Elektronik),
Julia Mihály (Komposition, Stimme, Elektronik), Lin Chen (Schlagzeug), Susanne lan-Kabel (Harfe). | Freitag 22.11.2019 um 20.00 Uhr im resonanzraum

Raumhierarchien werden aufgebrochen, neue Kommunikationsformen entstehen. (De-) Konzert dekonstruiert und setzt neu zusammen, die Verbindung zwischen Musikern und Publikum wird intensiviert um die Sinneswahrnehmung zu erweitern. Losgelöst von Konventionen bespielt
das weltweit einzigartige Ensemble MIRROR STRINGS mit zwei Gitarren und zwei Celli den resonanzraum, der von den Kommunikationsdesignerinnen Canan Bunk und Annika Dobbrodt (HAW) vollständig neu gedacht wird. Das klassische Konzert-Setting erhält eine neue Bedeutung. Samstag, 23.11.2019 um 20.00 Uhr | Publikumsgespräch um 21:30 Uhr

Auf Socken durchs Konzert: Zeitgleich im Konzertsaal und nicht im Konzertsaal sein ist das Spiel zwischen hermetischer Abgeschlossenheit und klanglicher Öffnung. Aus ihrem Übe-Alltag weiß die Pianistin Adriana von Franqué, wie inspirierend
es sein kann, wenn sich der Klang des Flügels mit Geräuschen aus der Umwelt mischen. Zusammen mit dem Multimediakomponisten Carlos Andrés Rico lädt sie die Konzertbesucher ein, auf Socken und vom winterlichen Schuhwerk befreit, diese Welt ihrer Inspiration zu erkunden. | Sonntag, 24.11.2019 um 17.00 Uhr

Premiere einer Kunstform: der Konzerttalk. Wenn zeitgenössische Musik und satirische Polittalkshow aufeinandertreffen, prallen Welten aufeinander. Die Interferenz des Konzerts mit Kompositionen im ehrfurchtsvollen Gestus einerseits und der Talkshow im lapidaren und spontanen Diskurs andererseits erzeugt eine ungeheure Sprengkraft, in der jedes Genre das jeweils Andere konstruktiv hinterfragt. „Arbeit“, das Thema der Talkshow, windet sich bis tief in die Eingeweide des Konzerts und die Strenge der musikalischen Komposition legt rhythmische Strukturen im Politgespräch frei. Felix Stachelhaus befragt in MY DAY OFF ON einige Grundwerte künstlerischer Arbeit. Sonntag, 24.11.2019 um 20.00 Uhr

Zum Abschluss des Festivals: Aftershowparty - DJ Ann zaubert ihnen ein Lächeln ins Gesicht und den Groove in die Beine. Feiern, neue Visionen entwickeln ist das Motto des Abends. | Sonntag, 24.11.2019 um 21.30 Uhr


Das CLAB Festival ist ein Projekt des Career Centers der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. Es findet im Rahmen von Stage_2.0: Alsterphilharmonie. Die Bühne als Ort des künstlerischen Wissenstransfers und der gesellschaftlichen Teilhabe - gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung statt.
(De-)Konzert ist eine Kooperation der HAW / Prof. Almut Schneider und der HfMT / Prof. Martina Kurth unter Mitwirkung von Elisa Broß, TAMSCHICK MEDIA+SPACE, Berlin