Kenichiro Kojima

Wettbewerbserfolg für HfMT-Pianisten „mit links“

Kenichiro Kojima , Masterstudent in der Klavierklasse von Prof.Stepan Simonian) hat den Wettbewerb für die Solistenvorauswahl beim Spring Green Music Festival in Kanazawa/Japan gewonnen.

vom 25.11.2019

Im Mai 2020 wird er dort das Konzert für die linke Hand von Maurice Ravel mit Maestro Junichi Hirokami und der Filarmonica Arturo Toscanini spielen.

Biografie
Kenichiro Kojima, 1991 in Tokyo geboren, ist Preisträger zahlreicher nationaler und internationaler Wettbewerbe: Er gewann den 3. Preis bei der Pianale Piano Academy 2012 und den 3. Preis beim Elise-Meyer-Wettbewerb 2013. Zudem ist er Semifinalist der Sendai International Music Competition 2013 und erhielt dort den Publikumspreis.

2015 war das Krisenjahr des jungen Pianisten: Bei Kenichiro Kojima wurde eine fokale Dystonie diagnostiziert, durch die er die Funktion seiner rechten Hand verlor. Dieser Schicksalsschlag forderte seine Musikalität heraus und er bewies neben Einfallsreichtum auch seinen entschlossenen, engagierten Charakter. Er studierte nun Linke-Hand-Solo Repertoire, einiges von ihm selbst arrangiert.

Trotz des Rückschlags blieb Kenichiro Kojima aktiv und trat in mehreren Wettbewerben erfolgreich mit seinem Repertoire für die linke Hand an. Er erhielt den 1. Preis beim ICoM Piano Award 2017 in Hamburg (Deutschland), den 3. Preis bei der Vigo International Piano Competition 2018 (Spanien), den 1. Preis mit zwei Sonderpreisen bei der Livorno International Piano Competition 2019 (Italien), die Silbermedaille beim Berlin International Music Competition und den First Great Award mit Manhattan Concerts Artists Award bei der 4. Manhattan International Music Competition 2019 (USA).

Zudem spielte er bei wichtigen Festivals und Konzertveranstaltungen in ganz Europa und Japan beispielsweise beim Hamburger Klang Werk in Deutschland, beim Internationalen Musikfestival „Puplinge Classique“ und bei Les Renconters Musicales de Champery in der Schweiz, in der Laieszhalle (Musikhalle Hamburg) und auf Kampnagel in Hamburg, im Gasteig in München, in der Duke's Hall der Royal Academy of Music in London, im Palau de la Musica in Barcelona, in der Suntory Hall und der Opera City in Tokio und im Spring Green Music Festival in Kanazawa.

Durch Kenichiro Kojimas Erfolg beim 4. Manhattan International Music Competition in New York steht er nun unter Management der Manhattan Concerts Artists, sodass er im Juli 2019 in der Carnegie Hall debütierte. Es sind weitere Debütauftritte in der Kaunas State Philharmonic Hall in Litauen (März 2020) und in Mailand (Mai 2020) geplant. Im Juli 2019 spielte er beim Internationalen Musikfestival Puplinge Classique ein Solokonzert, das vom Radio Télévision Suisse (RTS) aufgenommen und ausgestrahlt wurde.

Zwischen 2014 und 2018 absolvierte er einen Aufbaustudiengang bei Eliso Virsaladze an der Scuola di Musica di Fiesole. Zurzeit studiert er an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg bei Stepan Simonian. 2017 begann er außerdem mit der Ausbildung zum Orchester-Dirigent und vom Wintersemester 2019 fang das Studium bei Prof. Marc Piollet an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz an. Während des International Mendelssohn Festivals 2019 wurde er ausgewählt die Symphoniker Hamburg in einem Konzert zu dirigieren. Als Assistent sammele ich aktuell in diversen Opernproduktionen Erfahrung als Dirigent und Korrepetitor.