Theorie Preuss

HfMT-Theoretiker komponieren für das Kölner Festival für Alte Musik

In dem Konzert „Illusion und Rezeption“ werden sowohl frisch komponierte Werke von Volkhardt Preuß und seiner Klasse im Stil des 18. Jhs. als auch Originalkompositionen dieser Zeit aufgeführt. Das Publikum darf raten, was was ist.

vom 02.03.2020

Prof. Volkhardt Preuß (Musiktheorie) und seine beiden Hauptfachstudenten Valentin Richter und Martín Zamorano haben mit großer Freude und Begeisterung die Aufgabe angenommen, zum Kölner Festival für Alte Musik Orchestermusik im Stil des Hochbarock zu komponieren. Sie wird von dem renomierten „Orchestra Kairos“ unter der Leitung von Davit Melkonyan aufgeführt. Im Programmheft heißt es: „ Dass noch lebende Komponist*innen im Barockstil schreiben, ist für sie ein reizvolles Experiment, denn ihre Sozialisation und Erfahrungen können sie, trotz tiefer Versenkung in historische Kontexte, nicht ausblenden. Das Publikum ist jedenfalls gefragt, den originalen Barock vom falschen zu unterscheiden. Unsicherheit beflügelt dabei die Erkenntnis und schärft das Ohr für produktive Abweichungen von Stilmitteln und Konventionen, wobei Abweichungen auch innerhalb des zeitlichen Rahmens einer Epoche nicht ungewöhnlich sind. Lassen Sie sich überraschen und ein auf scheinbar zeitlose Hörerfahrungen, wenn Werke renommierter Komponist*innen der Alten Musik auf brandneue Auftragskompositionen treffen.“

Prof. Preuß: „Ich bin glücklich und stolz, daß wir die Fachgruppe Theorie bei solch einem renomierten Festival vertreten dürfen. Gerade für die Studierenden ist es eine unschätzbare Erfahrung, ihre Werke, in denen sich kontrapunktisches Handwerk in individueller kompositorischer Kreativität äußert, von solch einem großartigen Orchester aufgeführt zu hören. Ich danke dem Gründer des Orchestra Kairos, Davit Melkonyan, und dem künstlerischen Leiter des Festivals, Ira Givol, sehr für die Einladung.“

Prof. Volkhardt Preuß wird den Abend auch moderieren.

Das Konzert findet statt am Mittwoch, dem 25. März 2020 um 19:30, in den BALLONI Hallen, Köln. Der WDR wird das Konzert mitschneiden.

Link: https://www.zamus.de/kalender/