Logo HfMT

Solidaritätsfonds für Lehrbeauftragte gegründet

Einmalig bis zu 300 Euro möglich - Antragsformular zum Download

vom 02.05.2020

Liebe Lehrbeauftragte der HfMT,

die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie treffen Sie – die Gruppe der Lehrbeauftragten an unserer Hochschule mit besonderer Härte. Die Steuerungsgruppe Diversity hat mit Unterstützung des erweiterten Präsidiums und der Stiftung der Freunde der HfMT einen Solidaritätsfonds gegründet, der einen kleinen Beitrag zur Linderung finanzieller Not darstellen soll.

Alle der zurzeit 220 Lehrbeauftragten, die keine anderweitige Festanstellung haben, sollen auf Antrag hin einen einmaligen Betrag in Höhe von bis zu 300 Euro erhalten, wenn Sie Konzertabsagen oder -verschiebungen bzw. Ausfälle von Privatunterricht außerhalb der Hochschule nachweisen können.

Die Höhe des auszuzahlenden Betrags richtet sich nach dem Spendenaufkommen. Die Anträge Download Formular können fristlos im laufenden Semester digital unter praesident@hfmt-hamburg.de (Betreff: Antrag Solidaritätsfonds Lehrbeauftragte) eingereicht oder postalisch an „Büro des Präsidenten, Harvestehuder Weg 12, 20148 Hamburg“ gesendet werden._

Sollten Sie den Antrag digital schicken, denken Sie bitte daran, zusätzlich auch den unterschriebenen Antrag an das Büro des Präsidenten zu senden. Die Anträge werden in der Abfolge nach digitalem oder postalischem Eingang bearbeitet.
Im Anhang finden Sie außerdem einen Vordruck, den Sie verwenden können, um sich seitens der Veranstalter Konzertabsagen und –verschiebungen bestätigen zu lassen.

Bei Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Maria Pallasch
Referentin/Büro des Präsidenten
Sprechzeiten: nach Vereinbarung
Tel: +49 40 428482-582
Fax: +49 40 428482-666
maria.pallasch@hfmt-hamburg.de