Daniel Wachsmuth
Foto: Astrid Ackermann

Erfolg für HfMT-Cellisten

Daniel Wachsmuth, Konzertexamens-Student in der Violoncello-Klasse von Prof. Sebastian Klinger hat das Probespiel für die Solo Stelle bei den Bielefelder Philharmonikern gewonnen

vom 03.07.2020

Die Bielefelder Philharmoniker und das Theater Bielefeld bilden zusammen die "Bühnen und Orchester der Stadt Bielefeld". Das Orchester wird seit der Spielzeit 2010/11 von Generalmusikdirektor Alexander Kalajdzic geleitet. Seit 2018 ist die Rudolf-Oetker-Halle feste Spielstätte der Bielefelder Philharmoniker und somit eines der drei Häuser der Bühnen und Orchester der Stadt Bielefeld.

Vita
Im Alter von sechs Jahren erhielt Daniel Wachsmuth seinen ersten Cellounterricht, zunächst bei Christian Drechsel, danach bei Wieland Pörner am Robert-Schumann-Konservatorium Zwickau. Anschließend studierte er in Leipzig bei Peter Bruns sowie bei Troels Svane in Lübeck.

Derzeit setzt er seine musikalische Ausbildung im Konzertexamen an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg in der Klasse von Sebastian Klinger fort. Im Duo mit der Pianistin Ludmilla Kogan wurde er beim Internationalen Brahms-Wettbewerb 2012 mit dem 1. Preis ausgezeichnet.

Daniel Wachsmuth war Stipendiat der Kammermusikstiftung Villa Musica Rheinland-Pfalz sowie auch deren Förderpreisträger 2013. Dort arbeitete er u.a. mit bedeutenden Künstlern wie Antje Weithaas, Daniel Gaede, Friedemann Eichhorn, Boris Garlitsky, Kalle Randalu, José Gallardo und Roland Glassl zusammen. Weiterhin ist er kammermusikalisch als Mitglied des 2017 in München gegründeten Trio Bartholdy zu hören. Er war Stipendiat der Schwetzinger SWR Festspiele, der SINFONIMA-Stiftung Mannheim und Yehudi Menuhin – Live Music Now Leipzig.Der leidenschaftliche Orchestermusiker war Substitut im Gewandhausorchester Leipzig sowie Mitglied der Akademie des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks.

Weiterhin trat er als Solocellist der Canadian Opera Company Toronto in Erscheinung. Solistisch konzertierte er u.a. mit der Camerata Villa Musica, der Kammerphilharmonie Amadé, dem Philharmonischen Orchester Plauen-Zwickau, der Chursächsischen Philharmonie und dem Sinfonieorchester der HMT Leipzig. Überdies erhielt er musikalisch-künstlerische Anregungen auf Meisterkursen durch Philippe Muller, Lynn Harrell, Wolfgang Böttcher, Jens Peter Maintz, Josephine Knight, Ivan Monighetti sowie Markus Stocker.