Philipp Krebs
Foto: Nikola Kaloyanov

Villa-Aurora-Stipendium 2022

Philipp Krebs, Master-Studierender aus der Kompositionsklasse von Prof. Gordon Kampe, erhielt das begehrte Stipendium für einen dreimonatigen Aufenthalt in der Villa Aurora in Los Angeles

vom 09.11.2020

Seit 1995 ist die Villa Aurora als Künstlerresidenz ein Ort internationaler Begegnungen. Als solcher hält sie das Andenken an die Künstlerinnen und Intellektuellen wach, die in Kalifornien Zuflucht vor der Verfolgung durch das nationalsozialistische Regime fanden und großen Einfluss auf das Kulturleben an der amerikanischen Westküste hatten.
Mehr als 400 Stipendiaten belebten seit 1995 den Geist des Ortes und wurden ihrerseits inspiriert von der US-amerikanischen Kultur und Landschaft, den Spuren der Exilanten oder anderen Künstler, die zur gleichen Zeit in der Villa Aurora lebten und arbeiteten. Zahlreiche dieser Stipendiatinnen sind aus der deutschen und internationalen Kunst- und Literaturszene nicht mehr wegzudenken.

Vita
Philipp Krebs, geboren 1994 in Neustadt an der Weinstraße, studierte Komposition und Philosophie in Stuttgart und Hamburg bei Martin Schüttler und Gordon Kampe. Seine Arbeiten zeichnen sich durch den gleichberechtigten Einbezug von performativen, installativen und elektronischen Elementen aus. Thematische Arbeitsschwerpunkte konzentrieren sich dabei auf die Auseinandersetzung mit (eigener) Identität und Biographie in Wechselwirkung inspiriert durch kritische Beschäftigung mit zeitgenössischer Popkultur und Politik. Er lebt und arbeitet in Hamburg.