Budge Palais - blauer Himmel

Preisregen für HfMT-Jungstudierende

Beim diesjährigen Bundeswettbewerb Jugend musiziert, der Ende Mai digital per Videoauswahl in Bremen und Bremerhaven abgehalten wurde, wurden Jungstudierende der Andreas-Franke-Akademie an der HfMT mehrfach ausgezeichnet

vom 02.06.2021

Aila Katalin Krohn, Jungstudentin der Klasse Prof. Tanja Becker-Bender im Rahmen der Andreas-Franke-Akademie, Violine, erhielt im Duo mit Marvin Maung Tint, Klavier, einen 1. Preis mit Höchstpunktzahl. Das Duo wurde außerdem mit einem Sonderpreis des Philharmonischen Staatsorchesters Hamburg ausgezeichnet. Das Duo Aila Katalin Krohn und Malte Peters, Jungstudent von Prof. Julija Botchkovskaia im Rahmen der Andreas-Franke-Akademie, Klavier, wurde im selben Wettbewerb mit einem 2. Preis ausgezeichnet.

Vitae

Aila Katalin Krohn wurde 2003 in Hamburg geboren. Mit fünf Jahren begann sie mit dem Geigenunterricht am Hamburger Konservatorium. Mit 11 Jahren wechselte Aila als Jungstudentin an die Musikhochschule Lübeck in die Klasse von Prof. Maria Egelhof. Seit dem Sommersemester 2020 ist Aila Jungstudentin in der Andreas Franke Akademie an der HfMT Hamburg bei Prof. Tanja Becker-Bender. Seit Aila acht Jahre alt ist, ist sie jährlich 1. Preisträgerin bei Jugend musiziert, in manchen Jahren auch in zwei parallelen Wertungskategorien. Seit 2016 konnte sie mehrfach beim Bundeswettbewerb Jugend musiziert überzeugen und wurde regelmäßig mit 1. Bundespreisen ausgezeichnet. Außerdem wurde sie mit den Sonderpreisen des NDR Elbphilharmonieorchesters, des Philharmonischen Staatsorchesters Hamburg, der Hamburger Mozartgesellschaft, dem Hans Sikorski-Gedächtnispreis, dem Christa-Knauer-Wanderpokal und einem The Young ClassX Coaching ausgezeichnet. Außerdem wurde sie mit dem Sonderpreis der YAMAHA Music Europe GmbH ausgezeichnet und erhielt einen Sonderpreis der Deutschen Stiftung Musikleben. Seit 2014 ist ihr außerdem jährlich ein 1. Preis mit Auszeichnung beim Hamburger Instrumentalwettbewerb zuerkannt worden. 2019 wurde ihr als Auszeichnung dafür, von der HASPA-Musikstiftung, eine für sie gebaute Violine der Hamburger Geigenbaumeisterin Anneke Degen zur Verfügung gestellt. Aila ist Konzertmeisterin des Albert Schweitzer Jugendorchesters und spielt im NDR Jugendsinfonieorchester und dem Kammerorchester Nova Consonanza. Meisterkurse besuchte Aila bei Christian Tetzlaff, Tanja Becker-Bender, Joanna Kamenarska, Sebastian Schmidt und Tanja Tetzlaff. Im Oktober 2020 war sie Teilnehmerin des Kammermusik-Projektes »Mit Musik – Miteinander« an der Kronberg Academy, gefördert durch die Crespo Foundation. Von 2015 bis 2018 war Aila Stipendiatin des Fördervereins Jugend musiziert Hamburg. 2016/17 war Aila Stipendiatin der Initiative Jugend Kammermusik Hamburg. Seit dem Sommersemester 2017 ist Aila Stipendiatin der Oscar und Vera Ritter-Stiftung.

Malte Peters ist 16 Jahre alt und besucht die 11. Klasse des Wolfgang Borchert Gymnasiums in Halstenbek. Er begann das Klavierspiel im Alter von 7 Jahren bei Ludmila Botchkowskaja. Seit 2018 besucht er als Jungstudent die Hochschule für Musik und Theater in Hamburg bei Prof. Julija Botchkowskaja. Malte ist Stipendiat der Andreas-Franke-Akademie und der Donati-Stiftung.
Auf zahlreichen nationalen und internationalen Wettbewerben konnte er bereits Preise erzielen. So ist Malte mehrfacher erster Preisträger der Chinese-German Young Piano Competition und des Hamburger Instrumentalwettbewerbs. 2020 gewann er den Anton Rubinstein Wettbewerb Düsseldorf. Weitere Auszeichnungen erzielte er unter anderem als zweiter Bundespreisträger Klavier solo Jugend musiziert 2017, Finalist des Steinway-Wettbewerbs 2017, sowie dritter Preisträger des Feurich-Wettbewerbs Wien 2018 und des Grotrian-Steinweg Wettbewerbs 2020.

Marvin Maung Tint wurde 2004 in Hamburg geboren. Seine Familie stammt aus Burma. Ersten Klavierunterricht erhielt er bei Andreas Stier in Hamburg (2010-2017). Außerdem lernt er seit 2014 Violine bei Christo Draganov. Seit 2016 erhält er in Wien regelmäßigen Klavierunterricht bei Prof. Elisabeth Eschwé, die sein Talent entdeckte und förderte, und ist seit 2021 nun Schüler von Prof. Manfred Aust (Lübeck). Dem Klavier gilt seine besondere Liebe, und neben dem Solospiel liegt ihm auch die Kammermusik sehr am Herzen.
Einen 1. Bundespreis mit Höchstpunktzahl errang er jüngst zusammen mit seiner Duo- partnerin Aila Katalin Krohn (Violine, Klasse Prof. Tanja Becker-Bender, Hamburg) im Wettbewerb Jugend musiziert 2021. Dazu wurde das Duo mit dem Sonderpreis des Phil- harmonischen Staatsorchesters Hamburg ausgezeichnet.
Bereits 2017 war er als Solist 1. Preisträger beim Bundeswettbewerb Jugend musiziert mit der Höchstpunktzahl auf allen Wettbewerbsebenen und errang 2018 im Bereich Kammermusik ebenfalls Erste Preise. Bei diesen Wettbewerben wurde er außerdem mit dem „Steinway Sonderpreis“ sowie ei- nem Preis der Deutschen Stiftung Musikleben ausgezeichnet. Als Stipendiat dieser Stiftung wurde er zu mehreren Konzerten in Hamburg eingeladen. Außerdem erhielt Marvin ein dreijähriges Stipendium der Carl Bechstein Stiftung und spielte seither bei Konzerten im Schloss Charlottenburg, Berlin, des weiteren bei einem Bechstein Jubiläumskonzert. 2015 und 2016 gewann er erste Preise beim Hamburger Instrumentalwettbewerb sowie 2016 beim Bundeswettbewerb Jugend musiziert im Duo. Er ist Preisträger des Steinway Wettbewerbs 2017 und 2019. 2019 wurde er beim 14. Internationalen Klavierwettbewerb Jugend in Essen mit einem Sonderpreis für Moderne Musik (Arnold Schönberg) ausgezeichnet und errang beim 11. Bach-Wettbewerb für junge Pianisten in Köthen den Zweiten Preis. Nach Wien wurde er mehrfach von der Georges Cziffra Stiftung eingeladen (2017, 2019 und 2020) und spielt auch regelmäßig bei Konzerten der Reihe Internationales Podium für Junge Künstler im Alten Rathaus, Wien.

Andreas-Franke-Akademie
Als überzeugter Hamburger Unternehmer ist Andreas Franke fest entschlossen, sein Leitmotiv des langfristigen Wirkens auch auf gesellschaftlichem Terrain in die Tat umzusetzen. Für den musikalischen Nachwuchs der Stadt Hamburg ein Glücksfall: Im Jahr 2008 konnte die Hochschule für Musik und Theater Hamburg mit der Andreas Franke Akademie ihren ersten privat finanzierten Studiengang aus der Taufe heben.

Mit der Gründung der Akademie hat Andreas Franke, der Sohn einer Kammermusikerin, seinem jahrelangen Engagement in der Förderung junger Musiktalente den gebührenden Rahmen verliehen. Die Idee für die Gründung der Akademie entstand in Zusammenarbeit mit der Hochschule aus dem hohen Bedarf an musikalischer Frühförderung. Denn bisher gibt es für junge, hochbegabte Musiktalente kaum spezielle Ausbildungsmöglichkeiten.

Die Junior-Studierenden der Andreas Franke Akademie sind musikalisch besonders talentierte Jugendliche im Schulalter. Im Rahmen der Akademie werden sie von den Professoren individuell und gezielt gefördert, ohne dabei schulische Pflichten außer Acht zu lassen.

Mehr Informationen zur Andreas Franke Akademie finden Sie hier www.andreas-franke-akademie.de