TA Drei Schwestern

Erfolg für Studentinnen der Theaterakademie

Alina Sobotta, Studentin Regie Schauspiel, und Sarah Heinzel, Studentin Dramaturgie, haben mit ihrem Studienprojekt "3 Schwestern" den Open Call zum Prager Theaterfestival in deutscher Sprache gewonnen.

vom 11.11.2022

Das Festival ist eine anerkannte internationale Schau von Theaterinszenierungen und -projekten aus dem gesamten deutschsprachigen Raum, also Deutschland, Österreich, der Schweiz, Luxemburg und Liechtenstein. Es arbeitet mit namhaften Ensembles und Theatermachern zusammen und legt Wert auf höchstes künstlerisches Niveau. Der Schwerpunkt der Dramaturgie liegt auf Theaterproduktionen, die entweder durch innovative Regiearbeit, eine unkonventionelle dramaturgische Auswahl oder Auslegung, Szenografie oder technologische Verarbeitung herausragen.

3 Schwestern nach Tschechow

Die Zeit ist da, etwas Ungeheures kommt auf uns zu, ein heftiger Sturm bereitet sich vor, zieht auf, er ist schon nah…

„Wenn man in Russland den Humor verliert, dann stirbt man.“ (Pussy Riot)

Die drei Schwestern Olga, Irina und Mascha vegetieren in der Provinz, dabei wollen sie eigentlich nur nach Moskau... Unserer Adaption von Anton Tschechows Klassiker liegt der Rückfall von einer vermeintlich höheren Stufe der politischen Auseinandersetzung auf die der individuellen, gegenseitigen Gehässigkeit zugrunde. Das Drama ist kondensiert auf seine Protagonistinnen und die dünne Kruste der Zivilisation, auf der sie sich bewegen. Unter dieser Kruste liegt die Dunkelheit – dort brodelt und gärt es. Während der Proben im Januar 2022 waren die kommenden historischen Ereignisse noch nicht abzusehen. Vor dem Hintergrund der aktuellen politischen Situation werden wir neue Deutungsweisen des Stücks einer kritischen Prüfung unterziehen.
Es spielen: Emma Bahlmann, Christine Korfant, Max Kurth
Regie: Alina Sobotta
Dramaturgie: Sarah Heinzel
Kostüm: Jana Mehner
Musik: Christopher Loy