Victoria Constien
Foto: Renske Vrolijk.

Feste Orchesterstelle für HfMT-Cellistin

Victoria Constien, Konzertexamens-Studentin in der Violoncelloklasse von Prof. Sebastian Klinger, wurde für eine feste Stelle an der Hamburger Staatsoper ausgewählt.

vom 16.01.2023

Mit Victoria Constien, Clara Grünwald, Benedikt Loos und Phillip Wentrup haben bereits vier Studierende aus der Violoncelloklasse von Prof. Klinger der letzten Jahre ihren Weg in die großen Orchester Hamburgs gemacht, darunter das NDR-Elbphilharmonie Orchester und das Philharmonische Staatsorchester.

Vita
Victoria Constien wurde 1994 in Göttingen geboren und erhielt ihren ersten Cellounterricht im Alter von sechs Jahren.
2009 wurde sie als Jungstudierende in das Institut zur Frühförderung musikalisch Hochbegabter (IFF) an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover in die Klasse von Prof. Leonid Gorokhov aufgenommen. Dort absolvierte sie 2016 auch ihren Bachelor sowie 2019 ihren Master.
Zur Zeit ergänzt Victoria Constien an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg ihre Ausbildung im Studiengang Konzertexamen bei Prof. Sebastian Klinger.
Als Stipendiatin der Orchesterakademien des NDR Elbphilharmonie Orchesters (2016/2017) und des Koninklijk Concertgebouworkest Amsterdam (2018/2019) konnte sie zudem erstklassige Erfahrungen im Orchesterspiel sammeln. In der Spielzeit 2022/2023 ist sie zudem als feste Aushilfe im Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter Vertrag.
Victoria Constien ist mehrfache 1. Bundespreisträgerin des Wettbewerbs „Jugend musiziert“ und erhielt im Rahmen dieses Wettbewerbs zahlreiche Sonderpreise. Ihre Konzerttätigkeiten umfassen neben kammermusikalischen auch solistische Auftritte mit verschiedenen Orchestern. Ihr Konzertdebüt gab sie 2010 mit dem Göttinger Symphonieorchester.
Künstlerische Anregungen erhielt Victoria Constien im Rahmen von Meisterkursen u.a. bei Anner Bylsma. Jaap ter Linden, Martin Löhr, Wolfgang Emanuel Schmidt, Jens Peter Maintz, Pierre- Laurent Aimard und Trevor Pinnock.