„AUF MEINEN EIGENEN FLÜGELN ZUR GROSSEN WELT HINAUSFLIEGEN!“

DER PIANIST KENICHIRO KOJIMA ERKLÄRT, WARUM ER AUS JAPAN NACH HAMBURG KOMMEN MUSSTE.

Anlässlich des aktuellen Themenschwerpunkts der Hochschulzeitung zwoelf erzählen drei Studierende aus Asien von ihrem persönlichen Weg nach Hamburg an die HfMT – sie schreiben in ihrer Muttersprache. Die deutschen Übersetzungen der Berichte veröffentlichen wir hier als News-Beiträge. Der 28 Jahre alte, aus Japan stammende Pianist Kenichiro Kojimasetzt die Reihe fort.

Die Zeit verging so schnell, seit ich Oktober 2011 mein Studium an der HfMT Hamburg angefangen habe. Es gab damals nicht so viele Japaner, die das Studium mit dem Bachelor anfangen, meine meisten Kollegen waren aus ganz verschiedenen Ländern. Aber ich hatte Glück mit wunderbaren Freundschaften und habe mich schnell und natürlich an die deutsche Sprache, das Leben und die Kultur in Deutschland gewöhnt. Hamburg wurde sofort meine zweite Heimat.

Seit meiner Kindheit wollte ich unbedingt die klassische Musik in Deutschland studieren, und meine Eltern haben mich sehr gut verstanden und darin unterstützt. Da die klassische Musik in Europa geboren ist, dachte ich damals schon, dass ich DORT studieren muss.

Als ich an der Highschool war, habe ich angefangen, die deutsche Sprache zu lernen und Kontakt mit Professoren in Deutschland zu suchen: Aber es ist erstmal ziemlich schwer gegangen, weil ich keine Beziehung zu den jeweiligen Professoren dort gehabt habe. Aber auf dem Weg der Suche habe ich schließlich meinen Professor Stepan Simonian kennengelernt: Mit dieser Gelegenheit unseres Treffens hat mein richtiges Leben angefangen. ,,Ich unterrichte nicht für den jetzigen Moment, sondern für Deine nächsten zehn Jahren“,sagte er mir.

Durch seine großartige pädagogische Philosophie konnte ich mich nicht nur als Musiker, sondern auch als Mensch sehr entwickeln. Unsere Beziehung ist heute nicht mehr jene zwischen Lehrer und Schüler, sondern wie eine Familie. Ich bin sehr stolz darauf, dass ich bei einem solchen großen Künstler wie Stepan Simonian studieren konnte – und ich freue mich nun darauf, dass ich nach dem Studium mit meinen eigenen Flügeln zur großen Welt hinausfliege!

Mehr über mich erfährst du auf meinem Youtube-Kanal oder meiner Facebook-Seite.

TEXT KENICHIRO KOJIMA