„Who´s there?“ – Einführung in die Kunst des Erscheinens auf der Bühne

  • Dozent: Prof. Dr. Ulrich Bitz
  • Termin: Siehe Aushang
  • Raum: HB Seminarraum 2
  • Dauer: 2 Semesterwochenstunden
  • Inhalt: Gemeinsame Lektüre einer Auswahl dramatischer und theoretischer Texte von der Antike bis zur Gegenwart mit Blick auf einen grundlegenden Akt menschlicher Selbstkonstitution. Untersucht werden die theatralen und dramatischen Aspekte des Auftritts. Das Seminar will den Schauspiel- und Regiestudierenden die Kunst des Erscheinens auf einer Bühne nahebringen und sie mit dem Auftrittswissen vertraut machen, das für ihren Umgang mit performativen Strategien von zentraler Bedeutung ist. Voraussetzungen zum Erwerb von Leistungsnachweisen: Regelmäßige Teilnahme und Beiträge zu „Signaturen“, dem Neowiki der Theaterakademie Hamburg. Die Anzahl der zu verfassenden Beiträge richtet sich nach dem jeweiligen Semester, in dem sich die / der Studierende befindet. Jemand aus dem ersten Semester geht mit einem Beitrag als Leistungsnachweis an den Start. Wohingegen jemand im sechsten Semester als schon Fortgeschrittene/r mit sechs Beiträgen höheren Ansprüchen genügen muß, um sich seine Creditpoints sichern zu können.
  • Literatur: Manfred Wekwerth: Theater und Wissenschaft, München 1974; Nick Kaye: Site-Specific-Art. Performance, Place and Documentation, London / New York 2000; Roland Barthes: Ich habe das Theater immer sehr geliebt, und dennoch gehe ich fast nie mehr hin, Berlin 2001; Josef Früchtl u. Jörg Zimmermann (Hrsg.): Ästhetik als Inszenierung, Frankfurt/M. 2001; Martin Seel: Ästhetik des Erscheinens, Frankfurt/M. 2003; Erika Fischer-Lichte: Ästhetik des Performativen, Franfurt/M. 2004; Jörg Dünne u. Stephan Günzel (Hrsg.): Raumtheorie. Grundlagentexte aus Philosophie und Kulturwissenschaften, Frankfurt/M. 2006; Martin Seel: Die Macht des Erscheinens, Frankfurt/M. 2007; Jörg Dünne, Sabine Friedrich u. Kirsten Kramer (Hrsg.): Theatralität & Räumlichkeit. Raumordnungen und Raumpraktiken im theatralen Mediendispositiv, Würzburg 2009; Barbara Kaesbohrer: Die sprechenden Räume. Ästhetisches Begreifen von Bühnenbildern der Postmoderne, München 2010; Erving Goffman: Wir alle spielen Theater. Die Selbstdarstellung im Alltag, 10. Aufl, München 2011; Susanne Vogel u. Christopher Wild (Hrsg.): Auftreten. Wege auf die Bühne, Berlin 2014; Annette Kappeler: L´Œil du Prince. Auftrittsformen in der Oper des Ancien Régime, Paderborn 2016.
  • Credits: 3 Creditpoints
  • Module: Th-1