Spezifische Aufführungspraxis Gitarre/Literaturkunde

  • Dozent: Prof. Jens Wagner
  • Semester: Sommersemester 2019
  • Termin: nach Absprache
  • Raum: Orange 200 (Gitarre)
  • Dauer: 1.5 Semesterwochenstunden
  • Inhalt: • Einführung in das Tabulatur - und Continuospiel • Bassschlüssel in der Lautenstimmung • Technik/Tonbildung auf ‚low tension’ Instrumenten Das wesentliche Instrumentarium im Überblick: Gitarre des 19. Jahrhunderts (Prim-,Terz-, mehrsaitige Gitarre), Vihuela, Barockgitarre, Renaissancelaute, Barocklaute, Arciliuto, Chitarrone. Die größte Herausforderung beim Spiel auf diesen historischen Instrumenten ist neben der Aneignung historischer Notationsweisen (Tabulaturen, Continuo-/Basschlüsselnotation) und den unterschiedlichen Stimmungen und Mensuren der Umgang mit einer im Vergleich zur modernen Konzertgitarre geringeren Saitenspannung und einer entsprechend leichten Bauweise, die allen historischen Zupfinstrumenten gemein ist. • Solo- und Kammermusikrepertoire des 15.-19. Jahrhunderts • Ganzheitliches Technik- und Bewegungstrainings zum Aufbau eines universellen, flexiblen Spielvermögens Literaturkunde Ziel ist es, die Schranken zwischen moderner und historischer Spielpraxis abzubauen und dem Studierenden Hilfestellungen zum Entwickeln eines eigenen Profils zu geben. Die dadurch gewonnene hohe künstlerische Flexibilität eröffnet dem Studienabsolventen ein erweitertes berufliches Betätigungsfeld.
  • Credits: 3 Creditpoints
  • Bemerkung: Ein freies Wahlmodul für alle Gitarrestudierenden mit wechselnden Themenschwerpunkten
  • Module: Mth-Mw-3-Instr, W-frei