Analyseseminar für Schulmusikstudierende

  • Dozent: Prof. Dr. Jan Philipp Sprick
  • Semester: Wintersemester 2019/2020
  • Termin: Montag 12:15-13:45 Uhr, Beginn: 07.10.19
  • Raum: Fanny Hensel Saal
  • Dauer: 1.5 Semesterwochenstunden
  • Inhalt: Die musikalische Analyse ist ein wesentlicher Bestandteil des schulischen Musikunterrichts, insbesondere in der Oberstufe. Das Seminar, das sich als Fortsetzung des viersemestrigen Satzlehre-Unterrichts versteht, vermittelt aktuelle methodische Ansätze der musikalischen Analyse und befragt diese auf die Anwendung im schulischen Musikunterricht. Dabei wird es auch darum gehen, wie Verfahren der Visualisierung von Analyse-Ergebnissen analytische Arbeit in Kontexten ermöglichen, in denen das sichere Beherrschen des Notenlesens nicht vorausgesetzt werden kann. Ein weiterer Aspekt ist die Beschäftigung und Diskussion aktueller analytischer Aufgaben aus schriftlichen Abiturprüfungen verschiedener Bundesländer. Neben dieser engen Bezugnahme auf die Schulpraxis soll das Seminar aber auch einen Überblick über aktuelle analytische Methoden und einen wissenschaftlichen Zugang zur Musiktheorie vermitteln. Systematische Verfahren der harmonischen Analyse (Funktions- und Stufentheorie) stehen dabei neben historischen Ansätzen (Generalbass, Schema- und Modelltheorie). Zudem wird es um Formenlehre, Schenker-Analyse, Neo-Riemannian-Theory und verschiedene analytische Zugänge zur Musik des 20./21. Jahrhunderts gehen. Zielgruppe: Schulmusikstudierende im BA (ab 5. Semester) und MA.
  • Credits: 2 Creditpoints
  • Module: W-LA