Intonation und Mikrotonalität - raus aus der Theorie, rein in die Praxis

  • Dozent: Prof. Michael Müller-Beißenhirtz
  • Semester: Wintersemester 2019/2020
  • Termin: montags 9:30-11:00, Beginn: 7. Oktober
  • Raum: ELA 5 (Grün 005)
  • Dauer: 1.5 Semesterwochenstunden
  • Inhalt: In diesem Kurs tauchen wir ein in fremde Tonalitäten und moderne Klangwelten. „Ganz nebenbei‟ schulen wir dabei unser Gehör für feinste Unterschiede in der Intonation, wovon Orchester- und Kammermusiker in besonderer Weise profitieren. Im Umgang mit modernen mikrotonalen Stimmungssystemen erfahren wir am eigenen Instrument, wie wir uns (noch) fremde Skalen zu eigen machen können, woran wir hören, ob es „stimmt‟, und was der Unterschied ist z.B. zwischen einer reinen Durterz, einer gleichschwebenden und einer pythagoreischen großen Terz. Auch die reine Spiel- und Experimentierfreude wird nicht zu kurz kommen. Die HfMT verfügt über eine Anzahl Instrumente in besonderen Stimmungen, z.B. eine Marimba in 10 Tonschritten pro Oktave, ein Glockenspiel und mehrere Klarinetten in Bohlen-Pierce (13 Tonschritte pro Duodezime). In Improvisationen, Harmonie- und Intonationsübungen unter instrumental- und musizierpraktischen Aspekten machen wir uns diese Skalen zu eigen und erweitern dabei unser klassisches Hör- und Intonationsrepertoire. Dozentin: Nora-Louise Müller
  • Credits: 2 Creditpoints
  • Module: Mth-3-Ko-Mth, Mth-Mw-3-Instr, W-frei, W-LA