Listening East!

  • Dozentin: Dr. Verena Mogl
  • Termin: Donnerstag, 13:00-14:30 Uhr
  • Raum: BP 13 (Seminarraum Schulmusik)
  • Dauer: 1.5 Semesterwochenstunden
  • Inhalt: Unter dem Motto "Listening East!" richtet das Seminar seine Aufmerksamkeit dezidiert auf Musik aus dem Baltikum sowie dem nord- und osteuropäischen Raum im 20. und 21. Jahrhundert. Wir beschäftigen uns dabei nicht nur mit bemerkenswerten Komponist*innen-Persönlichkeiten (u.a. Justė Janulytė, Sofija Gubajdulina, Einojuhani Rautavaara, Grażyna Bacewicz, Arvo Pärt uvm) und deren Schaffen, sondern beleuchten auch die kulturpolitischen und historischen Hintergründe, vor denen ihr Werk zu verstehen ist. Das bedeutet auch, dass wir uns im Rahmen des Seminars nicht nur mit dem Bereich der so genannten 'ernsten Musik' auseinandersetzen, sondern auch immer wieder Abstecher in die Gebiete der Unterhaltungskultur, der Literatur sowie der Bildenden Kunst machen. Ein Ziel des Seminars ist es, sich mit einem eher unterrepräsentierten Teil europäischer Musikgeschichte vertraut zu machen, dabei verschiedene, auch außermusikalische Phänomene in die Betrachtung und Erfassung von Musik mit einzubeziehen und sich generell etwas näher mit der Kultur unserer europäischen Nachbarländer im (Nord)Osten zu beschäftigen. In dem Seminar werden auch diejenigen Komponist*innen und Werke eingehende Betrachtung finden, die im musikalischen Programm der akademie kontemporär 2020 (mit der Kremerata Baltica und Gidon Kremer) enthalten sind. Es besteht somit die Möglichkeit, dass Texte, die als Seminararbeit verfasst werden, in das Programmheft des Abschlusskonzerts am 21. September 2020 im kleinen Saal der Elbphilharmonie Einzug halten. Die Seminarteilnehmer*innen haben auch die Möglichkeit, eine*n Komponistin/Komponisten vorzuschlagen, mit dem sie sich gerne beschäftigen möchten.
  • Literatur: Literaturempfehlungen werden im Laufe des Seminars bekannt gegeben.
  • Credits: 2 Creditpoints
  • Bemerkung: Es ist keine Voraussetzung aber wünschenswert, dass die Seminarteilnehmer*innen verschiedene Sprachkenntnisse mitbringen, v.a. eine der baltischen Sprachen, Finnisch, Polnisch, Tschechisch, Ungarisch, Rumänisch oder Russisch. Kenntnis der englischen Sprache ist sicher von Vorteil (aber keine Voraussetzung). Für aktive Mitarbeit und Referat werden 2 Credits vergeben, plus schrifliche Arbeit 3 Credits (je nach Modulordnung).
  • Module: B-Gs-W-1, B-Gs-W-2, Mth-Mw-3-Instr, Mw-3-Ko-Mth, Mw-4-Ko-Mth, Promo_Modul, W-frei, W-LA