Carmen_ganzanders

Georges Bizet / Rodion Schtschedrin: Carmen - Suite

für Streichorchester und fünf Schlagzeuger

Samstag 02.03.2019 18:00
St. Johannis Eppendorf

Der 1932 in Moskau geborene Komponist Rodion Schtschedrin arrangierte Georges Bizets Musik neu. Für seine Frau Maya Plissezkaja, die langjährige Primaballerina des Bolschoitheaters, schrieb er es zu einer abendfüllenden Ballettmusik.
Die "Carmen-Suite" für Streicher und 47 Schlaginstrumente entstand innerhalb von nur 20 Tagen.
Zu diesem Zweck setzte Schtschedrin Bizets Musik mit einer Reihe von cleveren und unerwarteten rhythmischen Wendungen und subtileren Änderungen in Noten und Akkorden. Dies vermittelt den Eindruck, gleichzeitig etwas Vertrautes zu erkennen und überrascht zu sein, etwas Verzerrtes zu hören.
Dabei erweist sich Schtschedrins Orchestrierung als ebenso unerwartet wie kreativ.
Nach dem Kritiker Andrew Lindeman Malone sind das volle Ausmaß von Schtschedrins Erweiterungen, seiner Treue zu Bizet und der Geschichte im Finale des Balletts besonders gut zu hören: "Melodies get twisted, thrown to exotic percussion, and otherwise trampled, but the resulting music, with its passionate climax and coda of distant bells and pizzicato strings, still has gravity and depth, due both to Bizet and to Schtschedrin's interventions."
Die Uraufführung des Balletts fand am 20. April 1967 in Moskau statt und war alles andere als ein Erfolg, sie war ein Skandal! Zu viel nackte Beine, unzüchtige Stützungen und kaum Bekleidung...
Inzwischen aber avancierte die "Carmen-Suite" zum bekanntesten Werk Rodion Schtschedrins. Laut Statistik wird sie jeden Tag irgendwo auf der Welt entweder live gespielt oder im Radio gesendet.

Kammerorchester St. Johannis Eppendorf
Leitung: Rainer Thomsen
Hamburger Percussion Ensemble
Leitung: Prof. Cornelia Monske

Eintritt frei